Täuschen, tarnen, tricksen: Wettlauf zwischen Fahndern und Terroristen

Die drei Terrorverdächtigen von Oberschledorn waren offenbar technisch beschlagen: Sie wählten sich über die W-Lan-Anschlüsse unbescholtener Bürger ins Internet ein und tauschten dort ihre Anschlagspläne aus. In der wichtigsten Vorbereitungsphase verschlüsselten sie zusätzlich ihre E-Mails und narrten so die Polizei. Die Behörden fordern deshalb mehr Befugnisse im Kampf gegen den Terror.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen