Transatlantiker: Ein Gespräch im Haus der Kulturen der Welt

Verzückt jauchzen elegante Damen in den vorderen Reihen auf. Man merkt sogleich - man hat es mit professionellen Transatlantikerinnen zu tun. Ein paar junge Gesichter mischen sich darunter. Einer von ihnen outet sich vor aller Ohren als "Angehöriger der ersten europäischen Generation". Unterdessen müht sich auf der Bühne Dan Diner, der Debatte ein wenig historische Tiefenschärfe einzuträufeln. Immer wieder kommt er auf die neue "Krimkriegskonstellation" zurück.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen