Trotzkopfs Wandlung: Eine Studie bringt an den Tag, was sich Eltern von Internaten erhoffen

Ilse ist sechzehn. Sie lebt in einer Patchwork-Familie mit ihrem Vater und dessen zweiter Frau zusammen. Seit ihrer frühen Kindheit haben ihre Betreuerinnen häufig gewechselt. Jetzt gibt es fast täglich Streit: Das Mädchen kann keinen Augenblick stillsitzen, will nichts lernen, ignoriert die Anweisungen des Vaters und widersetzt sich denen der Stiefmutter. Die Eltern sind verzweifelt, die Situation scheint ausweglos zu sein - bis ein Freund der Familie den rettenden Einfall hat: Ilse soll sich im Internat an Disziplin und einen geregelten Tagesablauf gewöhnen und dann geläutert ins Elternhaus zurückkehren.
christoph-koch

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen