Tschechien und die US-Radaranlage: Millionen-Hilfen für Zustimmung

Erst kam das Kabinett, und bald kommt auch das Geld. Die Bürgermeister von einigen Gemeinden in der Region Pilsen staunen nur noch, wie viel Aufmerksamkeit ihnen derzeit die tschechische Regierung schenkt. Sie sollen finanzielle Strukturhilfen in Millionenhöhe erhalten, die von den Medien sogleich als "kleiner Marshallplan" tituliert wurden. Nutznießer sind nicht zufällig die Kommunen in jenem Gebiet um das Militärgelände von Brdy, rund 80 Kilometer von der bayerischen Grenze entfernt, wo die USA einen großen Radarschirm als Teil einer interkontinentalen Raketenabwehr stationieren möchten.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen