Tschetschenien, das surreale Land: Warum der Tod von Bassajew nicht das Ende der Gewalt ist

Zehn Millionen Dollar Belohnung hatte der Kreml auf den Kopf Schamil Bassajews ausgesetzt. Mehrfach war der Tod des tschetschenischen Terroristen schon verkündet worden, am Montag wohl zum letzten Mal: Bassajew, der sich mit Terroranschlägen und Geiselnahmen wie zuletzt in Beslan gebrüstet hatte, ist tot.
jan-stremmel

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen