Union macht Kernkraft zum Gipfel-Thema

Gegen den Willen der SPD macht die Union die Kernkraft zum zentralen Thema eines neuen Energiekonzepts für Deutschland. Bei dem Treffen der Bundesregierung werde es "keine Tabus" geben, sagte Kanzlerin Angela Merkel am Montag kurz vor Beginn des Energiegipfels in Berlin. In einem Positionspapier bezeichnet die Unions-Fraktion die Kernkraft als "unverzichtbar". Dagegen schloss SPD-Fraktionschef Peter Struck eine Verlängerung von Reaktor-Laufzeiten klar aus: "Es wird beim Ausstieg bleiben." Auch einen gemeinsamen Antrag zum Reaktorunglück in Tschernobyl wird es nicht geben.
christoph-koch

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen