USA: Waffenlobby verhindert schärfere Gesetze nach Schulmassaker

Pennsylvania trauert. Die Amish-People im Örtchen Nickel Mines, wo ein seelisch schwer gestörter Familienvater am Montag fünf Mädchen regelrecht hinrichtete, suchen Trost im Gebet. Die Polizei, fieberhaft auf der Suche nach den Motiven des Täters, mutmaßt, der 32jährige Charles Roberts habe sich an seinen zehn weiblichen Geiseln sexuell vergehen wollen. Und während Gouverneur Ed Rendell im Landkreis Lancaster und über dem Kapitol der Hauptstadt Harrisburg alle Fahnen auf Halbmast setzen ließ, stritten im Parlament die Politiker darüber, welchen Schluss sie aus dem Massaker ziehen sollten.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen