Verdammt gute Tarnung: SZ-Interview mit Al Gore über Umweltschutz

Wie ein Verlierer wirkt Al Gore, von 1992 bis zum Ende der Ära Clinton Vizepräsident der USA, als Präsidentschaftskandidat 2000 George W. Bush unterlegen, ganz sicher nicht, wenn er einem gegenüber steht - seit der Premiere in Cannes stellt er überall auf der Welt den Dokumentarfilm "Eine unbequeme Wahrheit" vor, den er mit Davis Guggenheim gemacht hat, und gibt sich dabei ausgesprochen entspannt - so fröhlich, ausgeglichen und normal, wie ein Präsident niemals sein könnte.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen