Wahlkampf statt Fahrradfahren: George W. Bush soll im Urlaub mehr arbeiten

Amerikas Präsident George W. Bush steht vor einem unruhigen Sommer. Das hat auch ein bisschen mit unberechenbaren koreanischen Despoten zu tun, mit berechnenden iranischen Mullahs und sonstigen Irrläufern der Weltgeschichte. Vor allem aber liegt es an Bushs Beratern. Denn die haben ihrem Boss eine Werbetour durchs Land verordnet - in eigener Sache und im Dienst der Partei.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen