Warum sich IBM Entwicklungsabteilung in Deutschland leistet

Die Entwicklung des Halbleiters hat das Fundament der modernen Computerindustrie gelegt - und die Welt in Teilen verändert. Lange stand Integrated Circuit (IC) für diese Technik. Diese elektrischen Schaltungen in den Chips treiben ja inzwischen jeden Computer, jedes Handy, viele Geräte wie Fernseher, Uhren, sogar Teile von Autos an. Jetzt kündige sich der nächste Trend in der Informationstechnologie an, unter demselben Kürzel, sagt Satjiv S. Chahil, Manager bei Hewlett-Packard: "IC steht nun für Indien und China." Chahil, ein Veteran der Branche, lacht - er ist selbst Inder. Der ganze Sektor der Informationstechnologie (IT), so scheint es, schaut derzeit nach Asien. Der ganze Sektor? Nein. IBM versucht mit einem Standort in Böblingen sich gegen den Trend zu stemmen. Der zweitgrößte IT-Konzern der Welt lässt noch in Deutschland entwickeln - als einer der letzten der Branche.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen