Wenn der Stern weg ist: Ein Anruf bei Koch Jean-Claude Bourgueil

Er gilt als eines der bestgehüteten Geheimnisse der Gastroszene: der neue Michelin. An diesem Montag gibt der Restaurantführer bekannt, wem er Sterne verleiht, wer seine behält - und auch, welcher Koch fortan im exklusiven Drei-Sterne-Club unerwünscht ist. Genau das ist am Wochenende schon durchgesickert: Jean-Claude Bourgeuil, 59, muss einen Stern abgeben. 1987 erhielt der eigenwillige Maître des Düsseldorfer "Schiffchen" erstmals drei Sterne und hatte sie bis jetzt - solange wie kein anderer Koch vor ihm in Deutschland.
roland-schulz

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen