Wenn Menschen mit geistiger Behinderung in den Urlaub fahren, gibt es noch immer Stolpersteine

Reisen ist für Menschen mit geistiger Behinderung längst nicht mehr gleichzusetzen mit Gruppenausflügen ins nahe Ferienheim.
sascha-chaimowicz

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen