Wettlauf der Schäbigkeit: Jugendgefängnissen fehlen Platz und Personal

Wer in Neustrelitz im Jugendgefängnis einsitzt, wird vermutlich nie einen Psychologen zu sehen bekommen: Auf 137 Gefangene kommt dort ein Psychologe - das ist ein bundesdeutscher Negativ-Rekord. Auch Sozialarbeiter sind in der Haftanstalt in Mecklenburg-Vorpommern eher selten gesehen, sodass man "kaum von einer echten psychologischen Betreuung sprechen" kann, sagt der Kriminologe Frieder Dünkel von der Universität Greifswald. Sein Urteil betrifft allerdings nicht nur Neustrelitz: Für das bayerische Ebrach fällt es ähnlich schlecht aus, ebenso für das saarländische Ottweiler oder die Stadt Wiesbaden.
nina-roethel

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen