Wie ein Kind mit Wachsmalkreiden: Michel Houellebecqs unglaubliches lyrisches Werk

Wer glaubt, dass die Deutschen zu viel jammern, der sollte mal nach Frankreich schauen. Dort gibt es eine ganze literarische Schule, die den schönen Namen "deprimisme" trägt. Ja, ein wirklich schöner Name; behaglich scheint er sich ins Trübe einzuhausen und morbid an der Fäulnis zu wärmen. So kommt es jedenfalls deutschen Ohren vor, die sich des Klangs der französischen Sprache entwöhnt haben und darin nur noch den fernen Ton eines frivolen Zwitscherns erkennen mögen.
christoph-koch

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen