Wurst, Steine, Tränen

Vor 20 Jahren gab es in Berlin euphorische Pläne: Man wollte die weltweit erste Adresse für neue Architektur werden. Heute fehlt nicht nur Geld, sondern vor allem eine Idee von sich selbst.
jetzt-redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: jetzt-redaktion - Foto: AP

  • teilen
  • schließen