Zur Volkszählung vor 24 Jahren: Ein Aufreger und was daraus wurde

Die Computerisierung der Staatsbehörden hatte gerade begonnen, als 1982 das Volkszählungs-Gesetz beschlossen wurde. Viele Leuten hatten Angst vor diesem Gesetz, vor dem "Menschen im Computer", vor dem "gläsernen Bürger". Bürgerinitiativen wurden gegründet und rebellisch, die Grünen, damals noch nicht im Bundestag, liefen Sturm, Datenschützer und Computerfachleute warnten vor dem Missbrauch der Informationen; Boykottaufrufe wurden plakatiert und von Theaterbühnen verkündet.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen