Zwischen Macht und Mafia: Staatsanwaltschaft gegen Politiker und Kriminelle

Luigi de Magistris ist ein unbequemer Mann. Der 40 Jahre alte Staatsanwalt legt sich mit allem an, was Macht und Namen hat im süditalienischen Kalabrien, und seine Untersuchungen reichen bis zur Regierung in Rom. "Um die 'Ndrangheta (die kalabrische Mafia) zu besiegen, muss man den Knoten aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Verbrechen zerschlagen", hat er einmal der Süddeutschen Zeitung gesagt. Diesen Schlag versucht er nun zu führen. Dabei will er einen Korruptionssumpf austrocknen, in dem Milliarden Euro verschwunden sein könnten. Nun aber soll der Strafjurist gestoppt werden. Ausgerechnet Justizminister Clemente Mastella beantragte beim Obersten Richterrat der Republik, de Magistris zwangsweise und im Eilverfahren aus der kalabrischen Hauptstadt Catanzaro abzuziehen. Dabei gehört Mastella einem Linksbündnis an, das der rechten Vorgängerregierung unter Silvio Berlusconi ständig vorhielt, die Justiz zu sabotieren.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen