Tagesblog - 10. März 2014

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

18:50 Uhr: Mit dem [link=/texte/anzeigen/585493/Wisch-wisch-Wortschatz-in-Bewegung" target="_blank">Zwack und der [link=/texte/anzeigen/585493/Wisch-wisch-Wortschatz-in-Bewegung" target="_blank">glitzerkugel beende ich heute meinen Tag. Morgen hier zu finden: der unvergleichliche Chris Helten. Und jetzt bitte noch das hier anschauen! Zweimal. Mindestens.

http://www.youtube.com/watch?v=98LoiMZ59Jw

++++

18:34 Uhr: Geht alle noch einmal zum Arzt, bevor man nicht mehr weiß, ob man denen noch trauen kann! [link=/texte/anzeigen/563730/i-want-to-come-again-and-stay-I-von-berlin-nach-sofia" target="_blank">better_dressed für uns dokumentiert, was sie sich so musikalisch zu Gemüte geführt hat. Kollege Biazza feiert alleine das Bild seit Stunden.

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert



++++

13:45 Uhr: Da isst man kurz (Pizza mit Gorgonzola) und schon spamt ein zaubertroll alles voll. Vielen Dank für eure aufmerksamen Hinweise. Wir sind dran!

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert



++++

12:20 Uhr: Ich gehe gleich in die Mittagspause. Zum Zeitvertreib für euch hier etwas lesens- und schauenswertes: Ein Artikel aus dem [link=http://www.nytimes.com/2014/03/09/magazine/reaching-my-autistic-son-through-disney.html?_r=0" target="_blank">New York Times Magazine über einen Vater der einen Weg findet, wieder mit seinem autistischen Sohn zu kommunizieren: Über Disney-Filme. Unbedingt auch das [link=http://nyti.ms/1oxwGu9" target="_blank">Video im Artikel ansehen!
http://www.youtube.com/watch?v=VyFVG4VfPmg

++++

11:38 Uhr: Eine Freundin bittet mich für sie, die Weisheit des Kosmos in Anspruch zu nehmen. Ihre Mitbewohnerin hat ihrem relativ neuen Freund einen Schlüssel zur Wohnung gegeben. Meine Freundin kennt ihn nicht wirklich, aber er kann jetzt ein- und ausgehen wie er möchte. Sie hat ein komisches Gefühl dabei. Sollte sie ihrer Mitbewohnerin sagen, dass sie das nicht möchte, oder muss sie mal ein bisschen entspannter werden?

++++

11:00 Uhr: ]Gay Rapper will er nicht bezeichnet werden. Unserem Autor

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert
  • teilen
  • schließen