Tagesblog - 13. Februar 2014

Teile diesen Beitrag mit Anderen:



17:20 Uhr: Liebeskummer und Verlust, klar, die zerhexeln dir das Herz wie ein Fleischwolf. Aber es gibt noch so viele andere Dinge da draußen, die einem das Herz brechen. Obwohl man nicht damit gerechnet hätte! Diese Dinge sammeln wir in unserer neuen Herzensbrecher-Kolumne, dem Nachfolger der Paarkolumne. Die Idee stammt von der fabelhaften Weltbeobachterin [link=/texte/aendern/jetzt.sueddeutsche.de/jetztpage/nadja-schlueter" target="_blank">Nadja, deshalb hat sie auch die erste Folge geschrieben: Vom Schmerz beim Anblick [link=/texte/anzeigen/584930/Was-mir-das-Herz-bricht-Folge-1-leere-Supermarktparkplaetze" target="_blank">leerer Supermarktparkplätze. Ab sofort immer donnerstagabends.

Und damit sage ich: einen angenehmen Abend und bis morgen!

++++

17:05 Uhr: Kurz vor Schluss kam mir soeben eine Idee. Sie ist sehr gut, finde ich. Wir spielen "Schreibtischraten"!

Also, wir fangen leicht an. Welches Redaktionsmitglied sitzt wohl an diesem Tisch mit der offenen Tupperbox, dem Welt-Ausdruck und dem Mosaik aus Post-its? Antworten bitte in die Kommentare.

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert



++++

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert



16:00 Uhr: Alarm in der Abteilung Süßkowski! Ein gewitzter [link=https://twitter.com/warrenchrismas/status/433377597951451136/photo/1" target="_blank">Twitterer hat zwei schwarze Punkte in das grimmige Logo des russischen Olympia-Teams gesetzt. Und zack, ist der böse Bär ein fideler Hund mit Afro.

++++

15:40 Uhr: Deutschland, Polen und Italien - das sind die letzten EU-Staaten, in denen man für die Pille danach immer noch ein Rezept braucht. Der Bundestag streitet heute über das Thema. Unser neuer Gesundheitsminister ist dagegen, an der altmodischen Gesetzgebung zu rütteln. Weil die SPD das anders sieht, knirscht es in der Koalition.

Was du jetzt noch brauchst? Natürlich zehn Fakten für ein gut informiertes Tresengespräch heute Abend! Die hat, wie es der Zufall will, der Politik-[link=/texte/aendern/jetzt.sueddeutsche.de/jetztpage/christian-helten" target="_blank">Chris [link=/texte/anzeigen/584958/Zehn-Fakten-zum-Pillenstreit" target="_blank">hier zusammengetragen. Gerngeschehen!

++++

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert



14:30 Uhr: Und damit kämen wir zum Tumblr des Tages! Hinter [link=http://shoshigames.tumblr.com/" target="_blank">shoshigames.tumblr.com steckt eigentlich nicht mehr als die Beobachtung, dass der Name "Sotschi" dem der "Girls"-Serienfigur "Shoshi" ähnelt. ([link=/texte/aendern/jetzt.sueddeutsche.de/jetztpage/nadja-schlueter" target="_blank">Nadja erklärte mir eben: "Das ist die, die am Anfang noch Jungfrau ist und später unten ohne auf Crack durch New York läuft, you know?")

Ah, jetzt, ja!

http://www.youtube.com/watch?v=3WMoiP8yH5Q

++++

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert



13:25 Uhr: Apropos Nahrungsaufnahme: Unser sagenhafter Lifehack-Rechercheur

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert
  • teilen
  • schließen