BKA-Gesetz: SPD-Politiker bricht Radio-Interview ab

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Wo steht das? Es steht nirgends, aber auf der Website von radioeins kann man es anhören. Es handelt sich um die Aufzeichnung eines Interview-Versuchs. Der Moderator der Sendung "Der schöne Morgen" wollte mit dem Vorsitzenden des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy, über das so genannte BKA-Gesetz reden. Doch der SPD-Politiker beendete das Gespräch ziemlich abrupt und live auf Sendung.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

SPD-Innenpolitiker Edathy wollte mit radioeins nicht übers Zähneputzen reden, Foto: dpa Mit Hilfe des so genannten BKA-Gesetzes sollen Terrorverdächtige zukünftig abgehört werden dürfen - und zwar alles, was sie sagen, auch sehr private und intime Details. Darüber wollte radioeins mit dem SPD-Politiker sprechen - doch dem gefiel die provokante Einstiegsfrage wohl nicht. Er brach das Gespräch ab. Das Problem: Nicht nur die Berliner Hörer von radioeins wurden Zeugen des unsouveränen Gesprächsverlaufs, auf der Website des Senders kann man Edathys Reaktion jederzeit auf Abruf anhören. Dadurch wird Edathys Auflegen zum Thema im Web: Auf abgeordnetenwatch.de fragen interessierte Bürger nach und in Blogs (zum Beispiel hier, hier und hier) wird über Edathy diskutiert. Hältst du die Reaktion des SPD-Abgeordneten für angemessen? Was hältst du davon, dass seine Reaktion jetzt für jeden abrufbar im Netz steht? Ein akustischer Textmarker.

  • teilen
  • schließen