Blümchen-Sex: Wie erotisch ist Jasmin Wagner?

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Angestrichen: Die von meiner Schallplattenfirma sagen immer: Die Jasmin ist überhaupt nicht sexy. Das will ich auch gar nicht sein. Erotisch ja. Aber sexy? Es ist ja immer die Frage, wie ich mich als Frau präsentiere. Ich kann durchaus Männer in meinen Bann ziehen, wenn ich es will. Also, ich mache mir da über mein Selbstwertgefühl keine Sorgen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wo steht das denn? In einem Interview, das Jasmin Wagner der Welt am Sonntag gegeben hat. „Blümchen ist erwachsen geworden“, haben die Leute von der Sonntagszeitung drüber geschrieben. Denn Jasmin Wagner hat früher als Blümchen Musik gemacht und in diesen Tagen mit neuem Image eine Platte rausgebracht, an der Bernd Begemann, Yann Tiersen und Michel van Dyke mitgearbeitet haben. Das Album heißt Die Versuchung und ist natürlich der Grund, warum Wagner über ihre eigene Erotik plaudert.

Erotisch zu sein, das lernt man aus dem Gespräch, ist besser als sexy zu sein. Worin der Unterschied besteht, wird genauso wenig nachgefragt, wie auch unklar bleibt, warum die Plattenfirma ein Album „Die Versuchung“ nennt und mit sexuellen Anspielungen vermarktet, wenn sogar die eigenen Mitarbeiter die Künstlerin nicht sexy finden. Überhaupt: Ist es nicht eine Vorraussetzung, sexy zu sein, um Männer in den Bann ziehen zu können? Jasmin wird wissen, wovon sie spricht.

  • teilen
  • schließen