Ein iPod von Microsoft?

Steve Ballmer von Microsoft macht Ankündigungen für die nächsten zwölf Monate
jula-doebner

Angestrichen: In fünf Jahren sollen die Menschen wirklich zwei mobile Geräte mit sich herumschleppen - eines für die Kommunikation und eines für die Musik? In diesem Bereich gibt es zahlreiche Möglichkeiten und wir wollen hier mitspielen. Man kann damit rechnen, dass wir in den nächsten 12 Monaten in diesem Bereich die ein oder andere Ankündigung machen werden.

Ballmer in Aktion: Screenshot aus dem Video von youtube.com Wo steht das denn? Das sagte Microsoft CEO Steve Ballmer im Interview mit dem Fortune Magazine. Wenn auch indirekt, kündigt er an, dass man von Microsoft innerhalb der nächsten 12 Monate etwas auf dem Markt der iPods erwarten kann. So ganz festlegen mochte er sich dann aber nicht, wo der Mann doch sonst so bekannt ist für seine hyperaktiven Energieausbrüche und Schrei-Parolen. Zusätzlich startet Microsoft eine 500 Millionen US-Dollar teure Marketing-Kampagne um IBM herauszufordern. Erst letzten September hatte Microsoft die Konzernstruktur komplett verändert und gestrafft, um schneller auf den Wettbewerb mit aufstrebenden Unternehmen wie Google reagieren zu können. Außerdem erklärte der Apple-Hasser im Interview, dass er auch seine Kinder einer Gehirnwäsche unterzogen hat: Google und iPod benutzen sei ihnen verboten.

Vielleicht ist die neue Strategie auch aber nur die langersehnte Antwort auf den Skandal in der Redmonder Microsoft-Konzernzentrale im Februar 2005: Tausende Mitarbeiter outeten sich als begeisterte Fans des iPod, um nicht aufzufallen tauschten sie die weißen Ohrstöpsel aus. Das Microsoft-Management war entrüstet.

Das vollständige Video von Ballmer, Gates und Microsoft gibt es hier. Auch eine erfundene iPod-Werbung kokettierte mit Steve Ballmers Showauftritt.

  • teilen
  • schließen