Nackt und regierungsfähig: Wer will nackte Politiker?

Angestrichen: Niemand möchte einen Regierungschef, der nackt nicht gut aussieht.
stefan-winter

Wo steht das denn? Der Chefredakteur des australischen Zoo-Magazin Paul Merrill bewirbt mit diesem Zitat eine Umfrage seines Magazins. Am 24. November sind die Australier aufgerufen, eine neues Parlament zu wählen. Glaubt man der Umfrage des Zoo-Magazins spielt bei der Wahlentscheidung für die Australier diese Frage eine große Rolle: Kann man sich den Kandidaten nackt vorstellen? Und sie das gut aus?

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wahlkämpfer bekleidet: Herausforderer Kevin Rudd politisch und auf dem Bild links liegt in der Auszieh-Umfrage vor Amtsinhaber Howard (politisch und auf dem Bild rechts). Fotos: AP Glaubt man dieser Reuters-Meldung hat in Sachen Nacktheit der Kandidat der Linken Kevin Rudd die Nase vorn: 34 Prozent der Befragten wollen den 50-Jährigen nackt sehen. Der bisherige Regierungschef John Howard (68) bringt es lediglich auf 16 Prozent Auszieh-Zustimmung. Herausforderer Kevin Rudd war bisher außerhalb des fünften Kontinents nur dadurch aufgefallen, meldet AFP, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, weil er sich beim vielen Handschütteln im Wahlkampf an der Hand verletzt hatte. Dennoch liegt er auch in seriösen Umfragen, die seine Regierungsfähigkeit ermitteln wollen, vor Amtsinhaber Howard. Ob das mit seiner imaginierten Nacktheit zu tun hat?

  • teilen
  • schließen