Raab und Schmidt und neue Ideen

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

„Nehmen Sie Harald Schmidt. Der ist sicher ein hochtalentierter junger Kollege. Aber was er bei der ARD macht, ist doch „Betreutes Moderieren“, rechts Pflegerin Nathalie und links Zivi Andrack. Ein bisschen mehr Dynamik, bitte!“

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Wo steht das denn? In der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Dort wird TV-Total-Moderator Stefan Raab interviewt. Der 39-jährige Showmaster schimpft in dem Gespräch ein wenig über die Bild-Zeitung, verteidigt seinen Bundesvision Songcontest und beklagt die Einfaltslosigkeit des deutschen Fernsehens. In seiner Kritik nimmt er dabei nicht mal den „jungen Kollegen“ Harald Schmidt aus – dem auch nichts Neues einfalle. Das wiederum ist auch schon länger bekannt, aber es bleibt dennoch wahr. So wahr, dass man sogar Stefan Raab zustimmen muss. Fotos: dpa

  • teilen
  • schließen