Dr. Sommers Tierwelt

Elefantenkuh mit Jungtieren (Foto: REUTERS) Heute: Asiatische Elefanten Langfristiger Fortpflanzungserfolg durch Konservierung: Elefantenkühe asiatischer Art können ihren Liebesduft mit Hilfe von Eiweißen lange haltbar machen, das haben US-Forscher herausgefunden.
jonathan-winter

Elefantenkuh mit Jungtieren (Foto: REUTERS) Heute: Asiatische Elefanten Langfristiger Fortpflanzungserfolg durch Konservierung: Elefantenkühe asiatischer Art können ihren Liebesduft mit Hilfe von Eiweißen lange haltbar machen, das haben US-Forscher herausgefunden. Elefantenbullen und Elefantenkühe leben voneinander getrennt. Die männlichen Vertreter der Art Elephas maximus mischen in jugendlichen Banden die Savanne auf und verbringen ihren Lebensabend alleine, die Elefantenkühe hingegen leben mit ihren weiblichen Verwandten zusammen in Herden. Ist nun eine Elefantenkuh bereit für die Paarung, sendet sie über den Urin Botschaften aus, um einen Sexualpartner anzulocken. Vor der Ausscheidung legt sich ein Eiweiß aus der Gruppe der Albumine schützend wie ein Briefumschlag um den empfindlichen Sexuallockstoff Pheromon. Dieser besteht damit unbeschadet den Weg aus dem Körper heraus und besitzt durch das Eiweiß eine längere Haltbarkeit als die Geruchskontaktanzeigen anderer Tiere. Auch Umwelteinflüsse können der urinierten Botschaft nichts anhaben. Erschnüffelt jetzt ein Elefantenbulle den Liebesduft und nimmt dabei Urin mit dem Rüssel auf, so löst sich der Albumin-Pheromon-Komplex auf und der Sexuallockstoff entfaltet im Gehirn des Elefanten seine Wirkung. Der benebelte Bulle folgt der Geruchsspur und leistet schließlich der Kuh für die Monate der Brunft Gesellschaft.

  • teilen
  • schließen