Motor auf die Ohren

In Berlin und Stuttgart wird an einem interessanten Radiokonzept gebastelt - für den Rest der Republik jetzt auch als Podcast.
dirk-vongehlen

Wie heißt der Podcast? Das ganze heißt "Motor auf's Ohr - der Motor FM Podcast". Das klingt schlimm, ist aber gut.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wer machts? Die Leute von Motor Music. In Berlin und Stuttgart kann man Motor FM bereits auf UKW empfangen. Alle Nicht-Schwaben können seit dem 22. März nicht nur auf die Internet-Version von Motor-FM (auch empfehlenswert), sondern auch auf den Podcast zurückgreifen. Was gibt’s zu hören? Wirklich gute Musik und manchmal interessante, manchmal störende Zwischenmoderation. Wen muss man kennen? Niemanden. Der Motor-FM-Podcast stellt einem die wichtigen Leute schon vor. Warum ist das gut? Wegen der Musik. Es gibt gute neue Musik. Dass zwischendurch Rubriken wie „Streifen auf Scheiben“ Filmstarts ankündigen, muss nicht unbedingt sein. Störend daran ist aber vor allem der fragwürdige Humor des Titels. Was würde der Rundfunkrat dazu sagen? „Das macht doch dieser Renner, oder?“

  • teilen
  • schließen