Bon Iverotica, sexy Songs und Tiger im Dschungel

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Bon Iverotica

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Erotische Geschichten für ganz besonders zart besaitete Seelen: Seit der sehr sympathische Teilzeit-Waldschrat und Musiker Bon Iver aus seiner Hütte im Wald mit einer fertigen Platte namens „For Emma... Forever Ago“ unterm Arm aufgetaucht ist, macht er die weibliche Hälfte von Welt-Hipster-Town ganz wuschig mit seinem Bart, seiner Art und seiner Beseeltheit. Und weil das Internet ja bekanntlich in erster Linie für die Erotik zuständig ist, gibt es selbstverständlich mittlerweile auch eine Website mit erotischer Bon Iver-Literatur. Und die ist, keine Angst, extrem SFW! Nur rüber gehuscht, ihr zarten Seelenpflänzchen.

Pinterest macht Sex besser?

Ja, was ist da denn los? Ausgerechnet die Website mit dem vermutlich eingängigsten Namen, nämlich sex.com, die im Oktober 2010 für 13 Millionen Dollar versteigert worden war, ist jetzt in neuem Design online gegangen. Und wie sieht das aus? Na, so ziemlich exakt genauso wie die Lieblingswebsite des Augenblicks, nämlich pinterest.com, auf der Menschen all die Fotos von Gegenständen einsammeln, die sie unbedingt besitzen wollen. Auf sex.com sind diese Lieblingsgegenstände nun fleischfarben und es gibt nur zwei Sorten davon. Sehr, sehr eigenartig.

Die ganze Wahrheit über Batman

Batman ist schwul! Was? Unser Batman, der beste aller Zeiten? Irre, aber  wahr, sagt der Comic Autor Grant Morrison im Interview mit dem  amerikanischen "Playboy". Und das sei   schon von Beginn an in den Comics angelegt worden, die es seit den 1930er Jahren zu kaufen gibt. Etwas kurze Begründung des Herrn Morrison: Obwohl er von Frauen umschwärmt sei, ziehe er immer die Gesellschaft seiner Jungs vor. Hätten wir das also auch geklärt.

Brian McKnight möchte dir etwas zeigen

Der Multiinstrumentalist und R'n'B-Musiker Brian McKnight hatte die  grandiose Idee, ein "Adult Mixtape" herauszubringen. Und der erste Song  darauf hat den schlichten Namen "If You're Ready To Learn" und beginnt  mit den schönen Zeilen: "Let Me Show You How Your Pussy Works / Since  You Didn't Bring It To Me First" und man kann sagen – von hier an wird's  gefährlich. Trotzdem ist das Video sehr sehens- und hörenswert.

Die große Porno-Schachtel des Bösen

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Spätestens seit dem Film "The 40 Year Old Virgin" wissen wir, dass eine große Schachtel voller Pornografie nicht jedermanns Sache ist. Der Trailer für diesen christlich-konservativ schwer angehauchten Film dagegen macht aus der "Box of Porn", die der verantwortungslose Vater und Gatte ins Haus schleppte, ein echtes Drama mit Thriller-Elementen. Doof nur, dass die "Big Box of Porn" spätestens seit Erfindung der externen Festplatte nur noch in der Fantasie von Sexualkundelehrern und religiösen Fundametalisten existiert. Aber woher sollen das christliche Regisseure auch wissen?

 

Wichtige Fragen für unter der Dusche, Teil CCVI

 

Hat sich dein Tiger im Dschungel verirrt?

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Da hilft auch kein sexy Akzent mehr

Ein britischer Austausch-Student in Amerika beschließt vor lauter Einsamkeit, sich bei einer Dating-Website anzumelden. Zu diesem Behufe produziert er ein Video, um sich den Frauen vorzustellen. Aber was dabei rauskommt, ist eher so, also jetzt nicht direkt... aber halt doch... sagen wir mal: suboptimal. Immerhin kann man eine Charaktereigenschaft sehr gut erkennen: Lügen wird dieser Knabe vermutlich nie. Auch nicht, wenn es ihn in einem nicht ganz so glanzvollen Licht darstehen lässt.

  • teilen
  • schließen