Ein Leintuch mit Sex-Anleitung! Ein Riesenpimmel! Zeit für die Topsexliste

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Irre: ein Leintuch mit Sex-Anregung Ein englischer Erotik-Versand hat etwas Neues und Interessantes ins Sortiment genommen: Ein Laken, auf dem Stellungen des Kamasutras dargestellt sind. Das funktioniert so: Fuß- und Handabdrücke in mehreren Farben sollen zeigen, wo die Partner sich jeweils hinknien oder legen oder stellen sollen. Und wenn sie alles richtig machen, finden sie sich auf einmal in der „Sterbender Schwan“-Stellung wieder. Toll, toll, toll, gleich mal merken für den Junggesellinnen-Abschied der Kollegin mit dem robusten Humor. Das Leintuch mit dem sinnigen Namen "Karmasheetra" kostet ca. 27 Euro. Für die Schadenfreude: Heiratsanträge, die schief gegangen sind So, so, so schlimm! Da plant Herr Y. den Tag X Monate im Voraus, organisiert alles tiptop, engagiert gar einen Menschen, der jede Regung im Gesicht der Angebeteten abfilmt und dann das: Die Braut sagt nein. Schlimmer geht’s eigentlich nicht mehr. Es sei denn, man beschließt diesen Moment totaler Demütigung bei Youtube einzustellen. Dann geht es noch ein bisschen schlimmer. So zum Beispiel:

Und hier noch: weitere schief gegangenen Heiratsanträge Zukunft, ick freu mir so auf dich! Der Brustmassage-Computer macht so richtig Lust auf das Roboter-Zeitalter! Und wer sich darüber wundert, wofür die Menschheit einen Brustmassage-Computer braucht, dem sei diese Liste ans Herz gelegt: Die Kernzielgruppe sind Mädchen in der Pubertät, die sich größere Busen wünschen, Frauen nach einer Brustoperation, stillende Mütter, die etwas gegen den Schmerz unternehmen wollen, menstruierende Frauen, die Brustschmerzen haben, Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, die sich entspannen wollen, Frauen die ihr Sexleben neu beleben wollen und Frauen, die schönere Brüste haben wollen. Wer hier investieren möchte, sollte sich beeilen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Männer in Uniformen - irgendwie doch cool Eigenartig: Kaum steckt der liederliche Prinz Harry in seinem Kampfanzug in Afghanistan, sieht er richtig - ähm - scharf aus. Ob das am Bartschatten liegt? An der gefährlichen Aura, die seinen Kampfeinsatz umgibt? Oder doch nur an dem Windeltüchlein, das er sich um den Hals geschlungen hat? Man ahnt es nicht, aber geniessen kann man es ja auch so. Wenn das für Frauen gemacht wurde, fress ich nen Besen Kleidung im Internet kaufen ist ja so eine Sache. Zwar ist es meist billiger und bequemer, als in der Echtzeit. Andererseits weiß man nie, ob das Kleid auch wirklich passt. Um dieses Manko auszugleichen, haben sich Netz-Shops schon so einiges ausgedacht. Der neueste Trick: Echte Unterwäsche-Models, zu sehen hier. Man hat die Wahl zwischen drei Frauen, jede repräsentiert einen Körper-Bau. Von „sehr zierlich“ über „normal“ bis zu „leicht üppig“. Dann klickt man auf die Wäsche, die ausgewählte Dame erscheint und mit zwei Klicks dreht sie sich auch, kommt näher und entfernt sich wieder. Nur doof, dass die Unterwäsche so unattraktiv ist! Warum wir flirten: die Wissenschaft spricht Dieser hochinteressante Artikel erklärt noch einmal allen Doofen, wie das mit dem Flirten geht. Zusammengefasst: wir sind ja doch alle Viecher. Zum Schluss: Beerdigen wir diesen Riesen-Pimmel

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Er hat viel erreicht in seinem Leben

  • teilen
  • schließen