Lego, Blut und Kleiderbügel: Die Zutaten für eine Topsexliste

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Was passiert, wenn gleichgeschlechtliche Ehen legalisiert werden? Ein Instruktions-Video zeigt die erschreckenden Folgen, die eine solche nach sich ziehen könnten - nicht nur müssen Priester dann in Zukunft ihre männlichen Schäfchen - mit Zunge - küssen, auch Lehrer müssten ihrern Schülern beibringen, wie man homosexuell wird. Schlimm, das! Get the latest news satire and funny videos at 236.com. Woah! Was man aus Kinderspielzeug für schweinische Sachen basteln kann:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Hier bitteschön: Eine vorzüglich ausgestattete Lego SM-Werkstätte mit Personal. Was deine Vagina so den Tag über zu sehen bekommt Ein britischer Werbespot zeigt die Welt aus der Perspektive einer Vagina. Erstaunlicherweise kaum unanständig und durchaus interessant anzusehen.

Sexspielzeug für Bescheuerte O Nein! Du bist keine Jungfrau mehr und möchtest das aber gerne vor deinem nächsten Beischläfer geheim halten? Kein Problem. Für nur 14,90 Dollar kannst du dir ein künstliches Hymen beschaffen und an Ort und Stelle einsetzen. Laut Produktbeschreibung kannst du dann - mit ein wenig Gestöhne und Geächze und Gejammere - jedem Mann glaubhaft deine Jungfräulichkeit vorspielen. Sogar an das Blut haben sie gedacht, die Schlauberger. Das kommt aus einer kleinen Kapsel, die durch die Bewegungen aktiviert wird und ihren Inhalt ergiesst.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Man wird ja wohl noch träumen dürfen.. Eine Website, die ganz alleine dem sehr hübschen kanadischen Schauspieler Ryan Gosling gewidmet ist. Mit dem berückenden Namen Fuck Yeah! Ryan Gosling Eben das will man auch bei jedem Bild ausrufen, da der gute Mann ja wohl - und da sind sich bestimmt alle Anwesenden einig - mal wirklich etwas zum Anschauen ist. Und a propos Prominenten-Klatsch und -Tratsch: Lilly Allen walzt sich ja gerade munter durch die Klatschspalten dieser Welt. Angefangen hat alles mit einem moderaten Zickenkrieg zwischen ihr und der amerikanischen Sängerin Katy Perry, die sich einst „als dünnere Version von Lilly Allen“ vorstellte und daraufhin verbal ordentlich eines von der beleidigten Allen drübergebraten bekam. Nun, da dieser Kampf erledigt ist, unterhält uns Lily mit Äußerungen über Drogenkonsum („Nicht jeder, der Drogen nimmt, wird sofort obdachlos und riecht streng. Manche Kokser arbeiten auch weiter..“) und nun über Sex. Der nämlich, erzählt uns Lily ist sehr wichtig und wenn es ein Typ im Bett nicht bringt, dann ist er innerhalb kürzester Zeit wieder draußen aus dem ihren. Finden wir schon alles durchaus richtig, aber auch eher so mittelinteressant, wenn es aus dem Mund einer jungen Sängerin mit überschaubarer Lebenserfahrung stammt.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Aus der Rubrik „viel zu viel Promi-Informationen“ Carmen Electra, die mal eine Zeitlang die nächste Pamela Anderson werden wollte, seit einiger Zeit aber in der kompletten Bedeutungslosigkeit abgeglitten ist, macht es sich gerne selbst. Hat hier und auch auf der anderen Seite des Atlantik mit Sicherheit niemand etwas dagegen einzuwenden. Dass sie in einem Interview mit dem Playboy dann aber auch noch in epischer Breiter erklärt, wie und warum sie es sich besonders gerne mit einem Kleiderbügel besorgt, das war nun auch ganz und gar unnötig und viel, viel zu viel Information.. Argh!!! Wie du dich ins Herz und Bett eines Mit-Hipster SMSen kannst Die Geschichte der Liebe in modernen Zeiten in 160 Zeichen:

  • teilen
  • schließen