Rolle rückwärts in der Topsexliste

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Wo sich misogyne Werber ihre Tipps herholen Zum Beispiel aus dieser Kaffee-Werbung aus den 1950er Jahren. Als so hübsche Frauen noch so wenig Verstand hatten. Ich kann keinen guten Kaffee machen

Obamas Wachstums-Paket noch einmal erklärt Diese Wirtschaftskrise, ey! Kapiert doch kein Mensch, wie das alles passiert ist und was getan werden muss, damit wir aus der Krise wieder rauskommen. Wobei… Wenn man das mal auf eher alltägliche Beispiele runterbricht und dann von einigen Pornodarstellern nachspielen lässt, dann leuchtet auch den schärfsten republikanischen Kritikern der Zweck von Obamas großem Wachstums-Paket ein. Hier anschauen. Frauen! Kennt eure Grenzen! Frauen, die zu viel lesen, altern frühzeitig! Frauen, die sich in Gespräche einmischen, beschämen ihre Gatten. Eine kleine Anleitung für Frauen in diesen verwirrend modernen Zeiten.

Die Ehe in Zeiten des Pilzbefalls Dieser Ausschnitt aus einer Aufklärungssendung für frisch Verheiratete erklärt anhand wilder biologischer Analogien das Wunder der Liebe. Das nämlich ist so wunderbar wie die Liebe unter Pilzsporen und Spinnen. Echt wahr! Sehr sehenswert, aber auch ein bisschen gruselig.

Ungut: Kurzbeziehungen für Frauen noch unbefriedigender Noch immer kommen doppelt so viele Männer wie Frauen beim Sex zum Orgasmus. Und woran liegt`s? Na klar, an den Männern und deren Faulheit. Zwar haben immerhin 80 % der Frauen, die in festen Beziehungen leben, regelmäßig einen Orgasmus, die Statistik wird aber vor allem deshalb so runtergedrückt, weil Frauen bei One-Night-Stands und lockeren Fickverhältnissen so gut wie nie zum Höhepunkt kommen. Und das wiederum liegt nicht in erster Linie daran, dass Frauen sich ihren Partnern besonders nahe oder verpflichtet fühlen müssen, um zu kommen, sondern an den Männern, die sich für solche Kurzzeit-Geschichten nicht besonders viel Mühe geben. Hey Baby, schwing dein Haar für mich Dieser Mann, um mal das Offensichtliche zu erwähnen, mag seine wallende Mähne furchtbar gerne. Und dieses typisch männliche Herumgeschwinge von Extremitäten und Anhängseln hat in seiner Ausdauer nicht nur etwas extrem hypnotisches, sondern auch abwegig erotisches an sich. Vielleicht. Vielleicht aber sind wir auch nur sehr, sehr gebannt angesichts von so viel

.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Das passt doch wirklich nicht zusammen! Waaahhhhhhhhhhh! Danke liebes Internet für die kommenden zwei Monate, deren Nächte mit Albträumen von genau dieser Gummiente randvoll angefüllt sein werden! Kann bitte jemand das mentale Bild jetzt wieder aus meinem Kopf radieren? Oder wegkillern? Bitte? Danke!

  • teilen
  • schließen