Sexvideo-Woche!

Schön am Sexjournalistentum ist, dass man sich theoretisch jeden Tag ungehemmt mit erotischem Bild- und Textmaterial beschäftigen darf, ohne sich dafür schämen zu müssen. Man tut es schließlich aus beruflichen Gründen. Da reibt sich das innere Waschweib genüsslich die Hände. Hartherzig wäre es, diese Vorteile nicht mit anderen zu teilen! Deswegen hier und jetzt: Die besten Sexnachrichten für gute Laune. Diese Woche mit vielen Filmchen.
meredith-haaf

1. Die letzten Moralapostel werden die ersten Sexsünder sein!

Ganz besonders erfreulich, wenn auch alles andere als erotisch, ist natürlich der Fall von Ted Haggard. Seines Zeichens Gründer der evangelikalen Massenkirche New Life war Haggard einer der prominentsten Homophoben in den USA. Doch die Macht des Sex’ ist stärker als alle organisierten Philister zusammen. Haggard wurde von einem schwulen Prostituierten verraten.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der gute Mike Jones kam nicht nur regelmäßig auf eine Massage bei dem Prediger vorbei, er vertickte ihm auch die hippe Promidroge Crystal Meth. Davon gibt es zwar keine Filmaufnahmen, dafür eine enorm charmante     Country-Ballade zum Thema zu hören.

2. FedEx!

Zwei Jahre lang hielt die tragikomische Ehe zwischen Britney Spears und Kevin Federline. In dieser Zeit tat sich „The Fed“ vor allem damit hervor, die Sau so weit wie möglich raus zu lassen. Celebrityblogger beklagten den ästhetischen Verfall ihres Britney-Schätzchens und hackten unerbittlich auf die Ehe ein.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Dienstagabend erlöste Britney sich selbst und ihre Anhängerschaft von den Qualen. Für die einen ist der Fall klar: Hier hat eine junge, erfolgreiche Frau einen ungehobelten, traurigen Klotz am Bein abgeschüttelt.  Die anderen aber kriegen sich vor rechtschaffener Empörung kaum noch ein: Ihrer Meinung nach hätte Britney allein aus Mutterpflicht die Ehe zu K-Fed erhalten müssen. Die Diskussion ist noch längst nicht zu Ende. Wer sich ein Bild des gebrochenen Federherzens machen will, schaut sich dieses Video an.

3. Der schnellste Oralsex aller Zeiten!

Das Sexvideo, das pünktlich zur Eröffnung der Scheidungsschlacht an die Öffentlichkeit gelangte, ist endgültig und erwartungsgemäß als Fälschung entlarvt worden. Es lohnt sich aber trotzdem anzuschauen. Erstens ist es glücklicherweise sehr kurz. Zweitens hat die Welt noch nie einen dermaßen hektisch-roboterhaften Blow Job gesehen.

4. Johansson schummelt doch!

jetzt.de Investigativ-Praktikant henrik-pfeiffer ist alles andere als überzeugt von unser aller Scarlett Johansson, die jetzt angeblich auch in einem Sexvideo geben soll. Alles Publicity, sagt Henrik. Die Geschichte dazu ist auch einigermaßen fragwürdig: Angeblich ist es aufgenommen, während sich die Dame kurz mal am Set eine Runde neben beschäftigte. Von zwei Tontechnikern mit der Handy-Kamera. Naja. Weil es bisher kein Video zum Verlinken gibt, hier ein ziemlich hübsches Bild von Scarlett.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

5. Betrunkenes Bäh-Grabschen oder lustiger Quatsch?

Ich persönlich kann  mich nicht entscheiden, ob ich dieses Video[/link] abstoßend oder lustig finden soll. Ben Affleck, den man fast schon wieder vergessen hätte, macht sich darin ziemlich zum Affen macht und fummelt dabei an einer kanadischen Fernsehmoderatorin herum.

 

6. Das Ende der prä-koitalen Fieselei ist nah!

Das ganze Kondomding gehörte noch nie zu unseren Lieblingsbeschäftigungen. Allein das Öffnen der Packung kann schon mal einige, wichtige Minuten in Anspruch nehmen. Wenn dann auch noch die Zähne oder – bei nicht vorhandenen Zähnen – eine Schere zum Einsatz kommen, naht die Verzweiflung.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Zum Glück gibt es Südafrika. Dort kommt jetzt ein Kondom mit dem schönen und verheißungsvollen Namen „Pronto“ auf den Markt. Es verspricht Abhilfe im Kampf mit den widerspenstigen Gummis Abhilfe. Zackiger geht es nicht, wie dieser kleine Film eindrucksvoll beweist: Ein richtiges Turbokondom ist da entstanden, keine Frage.

Allerdings plant der Hersteller momentan noch keinen weltweiten Export. Wer also nicht gerade einen Urlaub nach Südafrika plant, muss noch warten, bis sich diese kleine, sypathische Erfindung bis zu uns durchkämpft.

 

nina-roethel

 

Bilder: AFP, AP,www.prontocondoms.co.za

  • teilen
  • schließen