Topsexliste: Drohnen im Schlafzimmer

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Achtung, Drohne im Anflug auf dein Schlafzimmer

Angesichts des Drohnen-Debakels der deutschen Bundeswehr freut man sich ja geradezu, wenn es mal eine Nachricht über eine funktionierende Drohne gibt, nur taugt diese Meldung dann doch nicht zum Jubel: In Seattle wurde nun erstmals eine Polizeimeldung veröffentlicht, in der eine Frau davon berichtete, dass sie von einer Drohne belästigt worden sei. Beziehungsweise von dem Mann, der auf dem Bürgersteig vor ihrem Haus stand und die Drohne per Fernsteuerung wenige Zentimeter vor ihrem Fenster im dritten Stock fliegen ließ. Auch als ihr Gatte den Mann auf der Straße ansprach und bat, das Gerät woanders fliegen zu lassen, hörte der Mann nicht auf. Und selbst die Polizei war machtlos gegen diese schräge Aktion. Dummerweise gibt es gegen so eine Belästigung aus der Luft nämlich keinerlei rechtliche Handhabe, da der Luftraum niemandem gehört und man deshalb auch niemandem da rausschmeißen kann.

Männlichkeit für Anfänger

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Gute Ratschläge eines Wodka-Herstellers, wie man als Mann so zu leiben und leben hat.

Ein wirklich interessanter Testbericht

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Interessant, aber auch sehr NSFW und ausdrücklich nur für Leser über 18: Oh Joy, Sextoy ist eine Serie, in der die Cartoon-Zeichnerin Erika Moen jede Woche ein anderes Sex-Toy rezensiert – in Form eines Comics. Sie selbst sei durch jahrelangen selbstlosen (ahem) Einsatz und eingehender Recherche zu einer echten Sextoy-Expertin geworden und wolle nun ihr umfangreiches Wissen weitergeben an ihre Leser. Das Ganze ist sehr nett zu lesen und trotz niedlicher Pink-Ästhetik wirklich, wirklich NSFW.

Besser baggern im Orkus

Die Herren! Bitte nehmt euch ein Beispiel an Captain Kirk, der euch in diesem preiswerten Ratgeber beibringt, wie man heiße Aliens umgarnt, sich aus einer intergalaktischen Gefängniszelle heraus küsst und mit welchen Anmachsprüchen man im 23. Jahrhundert bei den Damen ankommt. Der Beweis für die Wirksamkeit der Kirk-Methode ist dieses Video:

 Gewusst, wie, warum und weshalb
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Ach, wie praktisch! Endlich können wir unwissenden Damen dank dieser handlichen Darstellung genau feststellen, warum wir den Herrn unserer Träume an eine andere verloren haben. Kleiner Tipp: Im Zweifel liegt es IMMER an uns und unserer Ignoranz.

 

Lean the Fuck In, Facebook!

Offenkundig dauert es bei den Facebook-Verantwortlichen manchmal etwas länger, bis der Groschen fällt. Um genau zu sein: über ein Jahr hat es gedauert, bis die Verantwortlichen   von Facebook auf den Trichter gekommen sind, dass ihre Geschäftspolitik, Fotos von stillenden Müttern zu löschen, aber Gruppen, die Vergewaltigung und Gewalt gegen Frauen protegieren, trotz Protesten weiter bestehen zu lassen, nicht ganz so massenkompatibel ist, wie angenommen. Um genau zu sein, trat der Sinneswandel ziemlich genau zu der Zeit ein, als Werbekunden, die von Aktivistinnen auf die Firmenpolitik aufgemacht worden waren, androhten, ihre Werbung zurückzuziehen. Seit Mittwoch gibt es nun eine 

offizielle Stellungnahme des Unternehmens, in dem es sich auch dafür entschuldigt, die sexistischen und frauenverachtenden Postings mit Verweis auf die Meinungsfreiheit stehen gelassen zu haben.

 

Irritierenderweise war für diesen Sinneswandel vermutlich vor allem der Protest von Werbekunden verantwortlich, die dem Unternehmen drohten, ihre Anzeigen zurückzuziehen, sollte sich Facebook nicht schleunigst dazu entschließen, Gruppen  wie "This Is Why Indian Women Get Raped" oder "humorvolle" Fotos von vergewaltigten Frauen zeigten, zu schließen.

 

Katzen-Content zum versöhnlichen Abschluss

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Die Herren: zum Abschluss noch ein todsicherer Trick, wie man jede,  wirklich JEDE Frau binnen weniger Sekunden dazu bringt, einen nicht nur  wahrzunehmen, sondern auch anzulächeln, Kontakt aufzunehmen und im  besten Falle auch anzufassen.

  • teilen
  • schließen