Topsexliste: Juhu, Sex-Videos endlich auch in Indie!

Herrlich: Sex-Tapes jetzt auch in Indie - möglicherweise Krass, krass, krass! Möglicherweise, vielleicht, also man weiß es nicht so genau, aber jedenfalls: Vielleicht ist jetzt das indieste aller möglichen Promi-Heimsexvideos aller Zeiten im Internet
christina-waechter
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Herrlich: Sex-Tapes jetzt auch in Indie - möglicherweise Krass, krass, krass! Möglicherweise, vielleicht, also man weiß es nicht so genau, aber jedenfalls: Vielleicht ist jetzt das indieste aller möglichen Promi-Heimsexvideos aller Zeiten im Internet aufgetaucht. In der weiblichen Hauptrolle: Meg White von den White Stripes. Die Online-Gemeinde ist immer noch damit beschäftigt, ganz genau hinzuschauen und zu untersuchen, ob sie das wirklich ist oder nur eine ihr sehr ähnlich sehende junge Frau. Ein Sprecher der Band hat auch gleich reagiert und gesagt, es handle sich bei der Sex habenden Frau nicht um sie: “Some people have a very twisted sense of humor and this prank is in particularly bad taste. The tape circulating on the Internet as featuring Meg White is fake. It’s definitely not Meg.” Schöne Menschen: muss man anschauen Schöne Menschen sind schön anzusehen. Das haben wir jetzt auch schriftlich und in einer Studie wissenschaftlich erwiesen. In seinem Experiment haben drei Studenten der Florida-State-University festgestellt, dass Frauen genauso wie Männer von attraktiven Exemplaren des anderen Geschlechts fasziniert sind und kaum wegschauen können. Vor allem, wenn sie allein stehend sind. Sind sie dagegen liiert, betrachten sie eher attraktive Exemplare des eigenen Geschlechts. Und die Erklärung hierfür? Wir sind von schönen Menschen fasziniert und wollen uns mit ihnen fortpflanzen. Haben wir uns schon für einen anderen Menschen entschieden, machen uns schöne Menschen unseres Geschlechts Angst, wir betrachten sie in erster Linie als Konkurrenz und Gefahr. Doof, aber wahr. Ey Schnegge, zieh dir mal was über Eine nette Kondom-Werbung kannst du dir

:

Auf der nächsten Seite: Irans Präsident Ahmdinejad erklärt die Welt, 100 Gründe, warum du noch Single bist und mehr toller Quatsch


Interessant: im Iran existiert Homosexualität nicht Davon ist zumindest der Präsident des Landes Mahmoud Ahmadinejad überzeugt. In einer

an der Columbia University sagte er wörtlich: "Im Iran gibt es keine Homosexuelle wie in Ihrem Land. Wir haben das in unserem Land nicht. Im Iran gibt es dieses Phänomen nicht. Ich weiß nicht, wer Ihnen gesagt hat, so etwas gäbe es bei uns." Das ist irgendwie komisch, aber auch nicht weiter erstaunlich, wenn man sich die vergangenen Einlassungen des Herrn Ahmadinejad in Erinnerung ruft.

Gute Nachricht: Teenager-Schwangerschaften sind rückläufig Zum ersten Mal seit zehn Jahren sind im ersten Quartal des Jahres 2007 weniger Schwangerschaftsabbrüche bei minderjährigen Mädchen vorgenommen worden. Gegenüber dem Vorjahr gingen sie um sechs Prozent von 1.814 auf 1.700 zurück. Die Gründe für den Rückgang sind unter anderem eine bessere Aufklärung durch Frauenärzte und jugendgerechte Informationsprojekte. Warum du noch Single bist? Such dir einen Grund aus Radar hat eine Liste zusammengestellt mit 100 möglichen Gründen, warum du (oder der da drüben) immer noch Single bist. Beispiel gefällig? Du bist immer noch Single, weil du - Präsident eines Fanclubs bist - auch in handgeschriebenen Briefen Emoticons verwendest - auf deinem Nachtkästchen mehrere Sudoku-Bücher liegen - Cellulite in deinem Gesicht hast - weinen musst, wenn du „Belle And Sebastian“ hörst und danach sofort darüber blogst. Auf der nächsten (und letzten Seite): die perfekten Brüste, vegetarische Nackte und ein gutes Blog


Ich habe nicht darum gebeten Gute Sache: Ein Londoner feministische Netzwerk hat einen Blog ins Leben gerufen, der Fotos abbildet. Fotos von Kleidern, die Frauen trugen, als sie von Männern sexuell belästigt wurden. Der Name: I Did Not Ask For It.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Mein Name ist Alicia und ich bin nackt Alicia Silverstone ist als Schauspielerin nicht mehr allzu beschäftigt, dafür aber umso mehr, für ihren vegetarischen Lifestyle zu werben. Für Peta (People for The Ethical Treatment Of Animals) hat sie sich, wie schon viele andere Prominente vor ihr ausgezogen und wirbt mit ihrem Körper fürs Vegetarier-Dasein. Irgendwie nervig. Aber funktioniert bestimmt wie Bolle.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Endlich: die perfekte Brust ist nun entdeckt Manche Wissenschaftler machen ja kuriose Dinge. Forschen mit Nacktmullen, trainieren Eichhörnchen, sind alles in allem ziemlich kauzig eben. Zum Beispiel der Wissenschaftler Patrick Mallucci. Er hat sein Leben den Brüsten gewidmet und durch lange, bestimmt sehr nervenzerfetzende und langweilige Forschung herausgefunden, wie die perfekte Brust denn nun genau auszusehen hat. Seine Formel: Die Brustwarze zeigt leicht nach oben und die obere Hälfte der Brust ist ein kleines bisschen kleiner als die untere. In Zahlen ausgedrückt: 45 Prozent oben zu 55 Prozent unten. Seine wertvollen Forschungsergebnisse wird er bei einem Kongress plastischer Chirurgen in London mit seinen Kollegen teilen. Bild1: AP, Bild2: peta.de, Bild3: dpa

  • teilen
  • schließen