Topsexliste mit Liebe, Sex und singenden Kondomen

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Tote Hose im Schlafzimmer? Keine Bange, du bist nicht alleine Eine Studie erwies nun: Frauen heute haben viel weniger Sex als Frauen vor 50 Jahren. Ist ja an und für sich nicht so schlimm, wenn man bedenkt, dass der Sex früher eher so eine Art Triebabfuhr für gestresste Familienväter war. Aber trotzdem schade. Weswegen nun hier auch einige Strategien zu finden sind, wie man spezifische Sexlose Zeiten wieder ein wenig erwärmen kann. Wenn zum Beispiel das Schlafzimmer einem High-End-Fernsehraum gleiche, sei es kein Wunder, dass sexy Times nur noch selten vorbei schauen. Die Strategie dagegen: Fernseher raus und Sex-Termin in den Kalender eintragen. Klingt vernünftig und extrem unerotisch. Aber was will man machen? Für Hipster-Valentins-Tags-Schenker

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Zum Nachmachen: Muffin in Herzform für den kannibalischen kleinen Hunger. Und wegen Valentins-Tag. Und cool. Wissenschaftler baff: so etwas wie ewige Liebe existiert tatsächlich! Verrückt: Nicht nur im Märchen gibt es die Liebe bis ans Ende unserer Tage. Nein. Auch im echten Leben kommt das hin und wieder vor. Weil Wissenschaftler das gar nicht glauben wollten, haben sie ein paar von den verknallten Langzeitpaaren in die Röhre geschoben und festgestellt, dass sie tatsächlich so verliebt waren, wie sie behaupteten. Die Erkenntnis? Es gibt Liebe! Zyniker müssen sich ein anderes Ziel suchen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Und wenn’s dann zum Sex kommt, wo bleibt die Musik? Ein ukrainischer Wissenschaftler mit dem klingenden Namen Hryhory Chausovsky hat ein Kondom entwickelt, das zur rhythmischen Bewegung rhythmische Musik erklingen lässt. Das ganze funktioniert sehr kompliziert und klingt angeblich auch eher so nach Klingeltönen der ersten Generation. Aber ganz egal, hauptsache funky. Ehemaliges Playmate bringt eigene erotische Zeitschrift heraus - mit Kunstanspruch Carrie Leigh war mal Playmate und sogar mit dem Playboy-Herausgeber Hugh Hefner zusammen. Das ist lange her – und mittlerweile bereut sie das auch sehr. Seitdem hat sie sich auch von dem, was der Playboy heute ist, mehr als distanziert. Nun bringt sie ihre eigene Zeitschrift mit erotischer Fotografie heraus. Die heißt "NUDE" und ist eine Sammlung von Fotografien, die eines gemeinsam haben: sie zeigen den weiblichen Körper. Der Anspruch Leighs ist, keine Bilder für vergnügliche einsame Stunden zu veröffentlichen, sondern Fotos, die den weiblichen Körper feiern. Was auf der Seite zu sehen ist, überzeugt tatsächlich. Auf der nächsten Seite: hysterische Teenager schreien wegen Sex, deutscher Musikgeschmack noch schlimmer als befürchtet, und weitere Nachrichten aus der Sex-Wissenschaft


Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Geh mir weg mit Sex, sonst schrei’ ich! Die Amis schon wieder. Mit einer super Protest-Strategie machen gerade ein paar tausend Teenager von sich reden. Weil sie es nicht richtig finden, dass die Popkultur Dinge wie vorehelichen Sex, Internetpornographie und Drogengebrauch angeblich als cool verkauft, versammeln sie sich in diesem Jahr auf verschiedenen öffentlichen Plätzen und schreien ein bisschen herum. Hier kannst du das Manifest lesen. Klingt nach einer Demo, bei der man gerne mitmachen möchte. Beziehungsweise nicht. Ein Grund mehr, sich für den Musikgeschmack der Deutschen zu schämen In den aktuellen Charts ist der höchste Neueinsteiger das unmögliche Lied "Doktorspiele" von "Alex C. Feat. Y-Ass". Die haben letztes Jahr bereits mit die Welt mit dem Doofheits-Song "Schönster Arsch der Welt" genervt. Jetzt sind sie wieder da mit der gleichen musikalisch einfachen Rezeptur, aber vor allem, mit den plattesten sexuellen Andeutungen der Welt. Diese Art von Musik ist der Duftbaum unter den sexuellen Phantasien. Und wem bitte gefällt das? Wer kauft sich eine Single dieses unglaublich furchtbaren Liedes? Fragen über Fragen. Bitte

anschauen und Aufklärung leisten

Endlich sind nun auch in Texas Vibratoren erhältlich Ein Berufungsgericht hat entschieden, dass auch in Texas Vibratoren übern Tisch verkauft werden können. Ha! In den Staaten Texas, Mississippi, Alabama und Virginia ist es per Gesetz verboten, Gegenstände, die zum rein sexuellen Plaisir geschaffen sind, zu verkaufen. Wenn nun jemand mehr als sechs Vibratoren besitzt, gehen die Gesetzeshüter davon aus, dass man die nicht wegen der Abwechslung besitzt, sondern um sie weiter zu verkaufen. Und das ist illegal. Nun hat aber ein Berufungsgericht festgelegt, dass dieses Gesetz viel zu weit in die Privatsphäre der Bürger eingreift und deshalb illegal ist. Wenn dein Date ne Schnalle ist, bist du es auch Noch mehr wissenschaftliche Erkenntnis von eh schon Bekanntem: Attraktive Menschen tun sich mit attraktiven Menschen zusammen. Unattraktive mit Unattraktiven. So einfach ist das. Vor allem in der Liebe gilt dieser Regel: Menschen verlieben sich meist in Menschen des gleichen Attraktivitäts-Level. Und je schöner ein Mensch, desto wichtiger ist ihm, dass sein Verliebter auch gut aussieht. Am besten noch ein kleines bisschen besser als sie selbst. Weniger attraktive Menschen dagegen legen mehr Wert auf innere Attribute, wie zum Beispiel Humor. Und Nettigkeit. Und allgemeine Okayheit.

  • teilen
  • schließen