Olympia-Countdown: Short Track

Am Wochenende beginnen in Turin die Olympischen Winterspiele. jetzt.de holt bis zum Start der Spiele die Sportarten ins Rampenlicht, die (noch) im olympischen Schatten stehen. Folge 2: Short Track
christina-waechter

Name: Short Track Auch bekannt als: Eisschnelllauf mit Massenstarts. Beim Short Track ist aber nicht erzielte Zeit entscheidend, sondern die Platzierung. Interessanteste Einzeldisplin: Alle Distanzen sind interessant: Frauen 500m, 1000m, 1500m, 3000m-Staffel, Männer: 500m, 1000m, 1500m, 5000m-Staffel Wann im TV zu sehen? Sonntag, 12.2. Männer 1500 m Finale Mittwoch 15.2. Frauen 500 m Finale Samstag, 18.2. Frauen 1500 m Finale, Männer 1000 m Finale Mitwoch, 22.2. Frauen 3000 m Staffel Finale Samstag, 25.2. Männer 500 m Finale, Frauen 1000 m Finale, Männer 5000 m Staffel Finale Aussichtsreichster deutscher Sportler: Aika Klein. Von Beruf Sportsoldatin und BWL-Fernstudentin. Sieht dazu noch gut aus. Interessante Anekdote zum Olympischen Wettkampf: Erstmals olympische Disziplin war diese Sportart 1992 in Albertville, Short Track gibt es aber schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts in England. Weil es immer wieder zu üblen Massenkarambolagen kam, müssen die Short-Tracker laut gepolsterte Arbeitskleidung tragen. Catsuits, die an Ellbogen und Knie verstärkt sind, unter dem Anzug noch Schutzkleidung. Auf dem Kopf tragen sie einen Helm und die meisten benutzen noch eine Schutzbrille, damit sie im Gesicht nicht von fliegenden Eisstückchen verletzt werden. In Folge 1 des jetzt.de-Olympia-Countdowns wurde Free Ski vorgestellt.

  • teilen
  • schließen