Und was guckst du so, Frederick Lau?

Ein bisschen Sehhilfe: In der zweiten Folge unserer neuen TV-Kolumne verrät der Schauspieler Frederick Lau, wie es um sein Fernsehverhalten bestellt ist.
erik-brandt-hoege
Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Wo steht dein Fernseher?
Ich besitze zwei. Der eine hängt vor der Couch an der Wand, der andere neben dem Bett. Auch an der Wand.  

Der vor der Couch, ist das so ein modernes Ding?
Mittlerweile nicht mehr. Aber er ist flach.  

Auch groß?
42 Zoll. So ein kleines Kinoerlebnis finde ich schon schön.
  
Schauspieler halt.
Ja, aber ich kenne auch Kollegen, die gar keinen Fernseher haben. Ich würde das auch gerne können, so ganz ohne. Aber ich gehöre eben zur Fernsehgeneration.  

Bevor wir ein bisschen rumzappen: Wo ist denn deine Fernbedienung meistens, wenn du sie nicht findest?
Die ist immer irgendwo, das ist ja das Schlimme. Manchmal finde ich sie auf dem Küchentisch. Wie sie dort hinkommt, weiß ich auch nicht, denn die Küche ist in meiner Wohnung schon ein bisschen weiter weg vom Fernseher.  

Jetzt habe ich die Fernbedienung, schalte durch und du sagst stopp: ARD, ZDF … Stopp. Ich gucke erst mal, was auf den beiden kommt.  

Was kam da zuletzt Spannendes?
 In der ARD ein „Polizeiruf“ und im ZDF „Nordlicht“.  

Jetzt hast du alle Programme. Deine Entscheidung am Vorabend: Soap oder Quiz?
Oh, da möchte ich eigentlich keins von beiden sehen und hoffe, dass die „Simpsons“ laufen. Oder „Two And A Half Men“. Obwohl ich von beidem mittlerweile schon alle Folgen kenne.  

Freust du dich bei „Two And A Half Men“ auf die neuen Folgen mit dem Kutcher? Nee, überhaupt nicht. Ohne Charlie Sheen ist das so, als wenn bei den „Simpsons“ plötzlich Homer weg wäre. Das funktioniert für mich nicht.  

Zeit für die Nachrichten. Tagesschau?
Ja, wenn ich um 20 Uhr zu Hause bin, gucke ich mir die an. Das sind ja auch die angenehmsten Nachrichten. Andere, wie die auf RTL, sind mir zu nah am Boulevard. Was die da erzählen, will ich gar nicht wissen.  

Danach: Krimi oder Castingshow?
Auf jeden Fall ein Krimi. Castingshows unterstütze ich nicht!  

Guckst du generell keine Castingshows oder nur nicht den Quatsch auf RTL? Generell keine Castingshows. Im Grunde genommen ist das ja auch alles das Gleiche. Wenn ich da mal beim Zappen hängen bleibe, denke ich immer: Auweia! Das ist teils fast schon menschenverachtend. Also lieber einen vernünftigen Film.  

Am liebsten wahrscheinlich einen „Tatort“, richtig?
Sonntags schon.  

Welcher „Tatort“ ist der beste?
Ich mag den Kölner sehr gerne, aber jeder „Tatort“ hat was für sich. Letztendlich geht es ja immer um die Story. Wenn die geil ist, kann man damit jeden „Tatort“ retten. Ich finde auch den Münsteraner „Tatort“ gut und mag Axel Prahl sehr gerne. Seine Rolle hat schon etwas sehr Eigenes. 

 Das ist doch mittlerweile auch Klamauk, das mit Prahl und Liefers.
Ja, aber ich finde die beiden trotzdem großartig! Man kann doch auch mal was ausprobieren.  

Verabredest du dich auch mit anderen zum „Tatort“-Gucken?
Nein, aber ich spreche mit Freunden später darüber, wie’s uns so gefallen hat. Und wenn ich mal einen „Tatort“ mit anderen gucke, geben wir Tipps ab, wer der Mörder ist. Gerade Leute vom Film versuchen immer, das Ganze sofort zu durchblicken.  

Guckst du dich eigentlich selbst im Fernsehen?
Meine eigenen Filme gucke ich mir meistens nicht an. Klar, auf den Premieren, aber danach nicht mehr. Ich sage auch nie einem Bescheid, wenn ein Film mit mir im Fernsehen kommt. Sollte man wahrscheinlich machen, wegen Eigenwerbung und so. Aber dieses Sich-selbst-präsentieren finde ich irgendwie albern. Das mag ich nicht.  

Was hältst du von einer Talkrunde nach dem „Tatort“?
Kommt drauf an, wer die Gäste sind. Wenn im „Riverboat“ interessante Leute sitzen, gucke ich mir das schon mal an. Und Lanz finde ich auch manchmal gut. Ich glaube, der ist ein ganz netter Kerl. Ich habe mir auch schon seine Dokus aus der Arktis angesehen. Krasser Typ, auch wenn er so’n Schönling ist. Polit-Streitereien gucke ich mir aber nicht an. Da sitzen ja oft nur Leute, die irgendwas noch mal aufbauschen, aber nichts bewegen.

  Kannst du beim Fernsehen richtig abschalten?
Ja, schon. Ich schlafe sogar ständig dabei ein. Daran mussten sich auch meine ganzen Freunde gewöhnen.  

Was beruhigt dich beim Fernsehen?
Ich mag es einfach, wenn da noch jemand im Raum redet. Den Sender Phoenix gucke ich gern. Die Stimmen der Phoenix-Sprecher sind sehr beruhigend  und das hilft auch gut zum Einschlafen. ntv ist ja mittlerweile zu so einem US-Militär-Propaganda-Sender geworden.  

Manchmal kommt ja auch nur Mist. Wann hast du zuletzt gedacht: Ich werf die Kiste raus?
Immer, wenn ich aus Versehen mal nachmittags den Fernseher anmache. Ich persönlich finde ja schon die Morgenmagazine anstrengend.

  • teilen
  • schließen