„Ich würde beim Elektro-Michel arbeiten.“

Auf die großen Fragen des Lebens gibt es entweder keine oder nur sehr klare Antworten. Hier kommen Antworten aus der Grundschule Steinhöring
anja-schauberger



Was ist wichtiger im Leben – Liebe oder Beruf?
Lara: Ich finde, im Leben ist der Beruf wichtiger, weil im Beruf, da verdient man ja Geld. In der Liebe macht man ja eigentlich nichts, wofür man Geld kriegt.
Michael: Der Beruf, weil da wird man unterhalten, und da wird’s einem auch nicht so langweilig wie in der Liebe. Und da verdient man auch was.
Stefanie: Die Liebe ist wichtiger, weil man dann auch eine Familie hat. Beim Beruf geht’s eigentlich bloß ums Geld. Deshalb ist die Familie wichtiger.
Jacqueline: Ich finde auch die Familie wichtiger, weil da hat man jemanden, der immer da ist, wenn man jemanden braucht. Aber der Beruf ist auch wichtig, weil wenn man kein Geld verdient, kann man auch keine Lebensmittel kaufen.  

Was mache ich, wenn meine Freundin oder mein Freund wegen des Berufs in eine andere Stadt ziehen muss?
Christoph: Ich würde einfach anrufen und hinfahren.
Lara: Ich würde traurig sein, weil ich kann ja nicht mehr mit dem zusammen sein. Wenn es ginge, würde ich irgendwie hinziehen.
Stefanie: Zieht der Mann wegen dem Beruf weg? Na dann muss er natürlich seinen Beruf aufgeben.  

Welcher Nebenjob ist während des Studiums der beste?
Christoph: Ich würde einfach beim Elektro-Michel arbeiten, weil da arbeitet meine Oma auch.
Stefanie: Also ich würde entweder mit Hunden Gassi gehen oder kleine süße Babys sitten.
Marcel: Ich würde einfach einen nicht so anstrengenden Job als Nebenjob machen. Zum Beispiel Flugzeugpilot.
Michael: Ich würde meine Mama fragen, ob sie für mich putzen geht. Oder ich würde Auto waschen bei fremden Leuten.  

Wenn ich fertig bin mit dem Studium – soll ich dann gleich arbeiten oder lieber erst mal reisen?
Johannes: Erst ein bisschen arbeiten und dann ein bisschen reisen.
Marcel: Ich würde erst Urlaub machen, weil das Studieren war ja bestimmt auch anstrengend.
Christina: Erst arbeiten, weil wenn ich Rentner bin, kann ich immer noch reisen.  

Wann ist die richtige Zeit für Kinder?
Marcel: Na, wenn man geheiratet hat. So mit ungefähr 20.
Stefanie: Also erst nach der Schule, nach dem Studieren und nach der Arbeit. Und dann braucht man erst einen richtigen festen Job, weil sonst kann man die Kinder auch nicht ernähren. Also ist die richtige Zeit so mit 27 oder 26.
Lara: Ich finde, es ist die richtige Zeit für Kinder, wenn man geheiratet hat und sich das alles leisten kann. So zwischen 20 und 25.  

Und wie erzieht man ein Kind?
Felicita: Es darf keine Vasen umschmeißen und auf dem Bett hüpfen – weil sonst kann ich gleich wieder ein neues Bett kaufen.
Michael: Ich würde in meinem Garten eine kleine Hütte bauen, und wenn er was anstellen würde, dann müsste er immer eine halbe Stunde da rein. Damit er nicht aus seiner Hütte ausbrechen kann, würde ich Stangen kaufen wie im Gefängnis.
Barbara: Mein Kind dürfte keine Süßigkeiten in sich reinstopfen. Wenn er brav ist, bekommt er mal eine Packung Gummibärchen, die darf er dann an einem Tag essen. Außerdem soll er nicht auf dem Bett rumhüpfen, und sein Zimmer soll aufgeräumt sein.
Chiara: Es soll wissen, dass es Regeln gibt, und wenn man sich nicht daran hält, dann muss man darüber reden. Außerdem sollte es immer fragen, wenn es fernsehen will oder sich Süßigkeiten nimmt.  

Mache ich meine Steuererklärung selbst, oder brauche ich einen Steuerberater?
Barbara: Ich würde schon den Steuerberater anrufen. Aber wenn ich Erfahrung hätte, dann könnte ich es schon alleine.
Johannes: Erst mal würde ich es selbst probieren. Aber das ist schon ein ziemliches Durcheinander.
Christina: Ich würde mir den Steuerberater holen, weil vielleicht mach ich’s ja falsch. Und bevor ich dann noch mit jemandem Ärger bekomme…
Felix: Alleine machen! Mein Papa macht es daheim am Computer. Die Software kostet nicht viel und ist gar nicht schwer.  

Auf der nächsten Seite liest du, worauf die Kinder-Experten achten würden, wenn sie in eine eigene Wohnung ziehen, und was sie in ihrem Leben erreichen wollen.






Worauf muss ich eigentlich achten, wenn ich in eine Wohnung ziehe?
Johannes: Dass es nicht schimmelt und dass das Haus nicht so hellhörig ist.
Emily: Ich würde vor allem darauf achten, dass die Dachfenster dicht sind. Und dass unten drunter niemand wohnt, weil wenn man dann Kinder hat, ist es auch blöd.
Sebastian: Ich würde halt fragen, wie alt das Haus ist und ob Luftfeuchtigkeit reinkommt, dass es halt nicht gleich schimmelt.
Chiara: Dass meine Möbel von zu Hause reinpassen. Außerdem würde ich nur Miete bezahlen, weil wenn ich später mal mit meinem Freund zusammenziehen will, dann ist die Wohnung ja zu klein. Deshalb würde ich sie nicht kaufen.
Christoph: Ich würde ganz einfach in die Wohnung in meinem Haus einziehen. Da müsste ich nur noch staubsaugen und renovieren, und dann könnte ich da schon wohnen.  

Soll ich wählen gehen?
Stefanie: Ich würde nur die wählen, die gegen Atomkraftwerke sind, weil die machen damit unsere ganze Welt kaputt, und das geht einfach nicht mehr.
Felix: Ich würde das auch machen, weil es ist auch wichtig für die Zukunft von der Stadt, vom Land. Wenn man nicht wählen geht, dann wird vielleicht jemand gewählt, der schlecht für die Stadt ist.
Chiara: Ich würde wählen gehen, aber ich will auch, dass die Ausländer wählen dürfen. Meine Mama wohnt, seit sie drei ist, in Deutschland und darf nicht wählen.  

Wie viel Geld sollte man verdienen, um ohne Sorge leben zu können?
Dan: So vielleicht 20.000 Euro im Monat.
Emily: 1800 Euro im Monat sollten reichen.
Jacqueline: Wenn man sparsam damit umgeht, dann würden auch 400 Euro reichen.
Michael: 1500 Euro. Aber ich möchte gerne 50 Millionen verdienen.
Marcel: Lieber nicht so viel. Weil wenn du zu viel Geld hast, wirst du geldsüchtig. Was mache ich, wenn ich in Rente bin?
Michael: Also ich würde mir ein Haus am Strand kaufen. Und einen Privatjet, mit dem ich um die ganze Welt fliege und übers Meer. Und einen Hubschrauber.
Lara: Ich würde mehr reisen. Aber nicht mehr ganz so weit weg wie Australien. Ich würde mir in Deutschland alles anschauen und zum Beispiel mit dem Wohnwagen an den Staffelsee fahren oder mal nach Kroatien. Vor allem würde ich aber an Orte fahren, an denen ich schon als Kind war. Sonst verlauf ich mich ja.
Stefanie: Mit 60 würde ich noch mein Leben leben, viel Geld ausgeben, reisen und nicht nur zu Hause rumsitzen. Wenn’s mir dann mal nicht so gut geht, dann muss ich eben runter vom Gas.

Und was willst du im Leben erreichen?
Jacqueline: Eine Familie haben, eine schöne Wohnung und einen guten Beruf, bei dem ich gut verdiene.
Michael: Ein Haus auf Hawaii, eine riesige Limousine, ein Stück Meer, einen Bunker, falls es Krieg gibt, und eine eige­ne Lebensmittelfabrik, damit ich immer Essen habe und das auch noch verkaufen kann.
Felix: Ich will Architekt werden und eine Insel mit einem Haus drauf kaufen. Die Galapagosinseln wären nett.
Dan: Ich würde gerne Tischtennisspieler werden.
Christina: Ich will eine nette Familie und dass ich Saxofonistin werde oder etwas mit Tieren mache.
Lara: Ich will eine ganz gute Geigenlehrerin werden, weil ich schon seit der ersten Klasse Geige spiele.
Mary-Ann: Ich würde gerne einmal bei der Bank oder im Krankenhaus arbeiten wollen.
Stefanie: Ich möchte Profischauspielerin werden, auf der Bühne stehen, was machen, wo ich auch die Gefühle zeigen kann und rumhoppeln kann.
Christopher: Ich werde Pilot.
Chiara: Ich möchte Profiklarinettistin werden und Profipianistin.
Johannes: Ich werde natürlich Schlagzeuger.

  • teilen
  • schließen