In der Businessklasse

Wenn Uni-Absolventen aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, ist die größte Hürde für sie unsere Sprache. Die Bürofloskeln lernen sie auch in Deutsch-Crashkursen nicht. Wenn wir ehrlich sind, verstehen selbst wir dieses Kauderwelsch und seine verborgenen Bedeutungen manchmal nicht. Eine Vokabel-Nachhilfe.
alf-frommer

Benchmark Damit ist eine unternehmerische Messlatte gemeint, die überwiegend von der Konkurrenz gesetzt wurde. Tipp: Am besten unbemerkt drunter durchlaufen. Dann reißt man die Latte nicht und sorgt nicht für unnötiges Aufsehen.  

Proaktiv Noch aktiver als aktiv ist „proaktiv“. Dann macht man sogar etwas ungefragt in Eigeninitiative: zum Beispiel seine Meinung offen sagen (Nein!!) oder Überstunden machen (Ja!!).  

Am Ende des Tages Häufig verwendete Formulierung von Chefs, die damit innovative Vorschläge in den Papierkorb schmeißen. Credo: Ihr habt Illusionen, wir die Wahrheit. In Wahrheit aber auch eine ziemlich sinnlose Denglisch-Interpretation von „at the end of the day“. Zum Glück ist am Ende des Tages auch: Feierabend.  

Da bin ich fein mit Ausdruck höchster Zufriedenheit. Wird sogar von den gröbsten Klötzen verwendet, die ungefähr so fein sind wie eine Dampframme und mit blöden wörtlichen Übersetzungen von „I’m fine with it“ kein Problem haben.  

Auf der Tonspur Erste Regel: In der Powerpoint-Präsentation steht alles. Fast alles. Denn, zweite Regel: Was nicht in der Powerpoint-Präsentation steht, erzählt der Chef „auf der Tonspur“. Zum Beispiel: „In der Pause gibt es Schnittchen.“  

Performance-orientiert Wird oft im Zusammenhang mit dem Gehalt benutzt. Bedeutet, dass man doppelt so viel arbeiten muss für die Hälfte des Lohns.  

ErgebnisorientierT Stundenlange Meetings, in denen dieses Wort fällt, sind vor allem eins nicht: ergebnisorientiert. Andererseits: Dass man in endlosen Besprechungen nicht zu einem Ergebnis kommt, ist genau deren Sinn. Und darum: ergebnisorientiert (sic!).  

Ergebnisoffen Das Gegenteil von > ergebnisorientiert, obwohl ergebnisoffene Gespräche immer im gewünschten Ergebnis enden (zum Beispiel: keine Gehaltserhöhung). Daher ist „ergebnisoffen“ das wahre „ergebnisorientiert“.  

Win-Win-Situation Beschreibt ein Projekt, von dem beide Seiten profitieren. Kommt verbal ständig vor, in Wirklichkeit so gut wie nie. Sagt jemand „Win-win“, könnte er auch „Grimms Märchen“ sagen.  

Synergieeffekt Der kleine Bruder der  > Win-win-Situation. Wird ständig drüber geredet, tritt fast niemals ein. Sagt jemand „Synergieeffekt“, könnte er auch „Ich glaube an Einhörner“ sagen.  

Best Practice Neudeutsch für: Das haben wir immer schon so gemacht, also machen wir es auch weiterhin so.  

Customizing Bedeutet im Idealfall: Ein Angebot wird genau auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst. Heißt im Regelfall: Wir nehmen unsere Standardlösung und verkaufen die für teuer Geld. 

Sich committen Sich zu etwas bekennen: meistens zur Verantwortung für den Erfolg oder den Misserfolg eines Projekts. Daher tunlichst vermeiden oder die Formulierung „sich noch committen“ nutzen, die lässt alle Türen offen.  

Ich gebe dir ein Update Halt! Bitte nicht drauf freuen, dass der Kollege dir lächelnd eine neue Version von Angry Birds schenkt. Der Satz bedeutet nur: Ich sage dir, was es Neues gibt – meistens nichts. 

Ins Boot holen Wenn man bei einem Projekt nicht weiterkommt, holt man einfach noch jemanden dazu. Dann kann man diesen Kollegen später für das Scheitern verantwortlich machen.  

Zeitnah Soll „bald“ bedeuten, macht aber in Wirklichkeit einen riesigen Zeitkorridor  auf zwischen „jetzt sofort“ und „irgendwann in ferner Zukunft, wenn Menschen auf dem Mars siedeln“.  

ASAP „As soon as possible“ – so schnell wie möglich. Also, wenn möglich, nach dem Facebook-Chat, der Mittagspause oder anderen viel wichtigeren Dingen. > Zeitnah.    

Da ist noch Luft nach oben Ausdruck der Unzufriedenheit. Immer in Bezug auf die Leistung anderer verwenden, niemals auf die eigene. Obwohl da oft auch noch jede Menge Luft nach oben ist.  

Wir sind safe Es gibt Kollegen, die so verschlossen sind wie ein Tresor. Die sind hier jedoch nicht gemeint. Die Phrase meint: HURRA! Wir haben unseren Arsch gerettet und die anderen sind schuld. > Ins Boot holen.  

Back on track Etwas ist bei einem Projekt furchtbar schiefgegangen und lässt sich auch nicht mehr geradebiegen. Derjenige, der „back on track“ sagt, darf sich bald > neue Herausforderungen suchen.  

Neue Herausforderungen suchen Ab einer gewissen Position wird man offiziell nicht mehr entlassen. Nein, solche Erfolgsmenschen suchen sich neue Herausforderungen – und wenn es nur der Antrag auf Arbeitslosengeld ist.  

Ich war nicht im Verteiler Gerade in Großunternehmen kommt eigentlich jeder auf den Verteiler einer E-Mail, der bei drei keinen Account hat. Nicht im Verteiler zu sein heißt, dass man total abgemeldet ist.        > Back on track und > Neue Herausforderungen suchen.  

Umstrukturierung Alarmstufe Rot!  Heißt im Klartext: Massenentlassungen stehen vor der Tür, ganze Abteilungen werden aufgelöst. > Optimierungen. 

Optimierungen Unternehmen wollen sich immer verbessern, damit sie auf dem Markt bestehen. Leider bedeuten Optimierungen meistens Verschlechterungen – weniger Gehalt und mehr Arbeit.

Text: alf-frommer - Text: Alf Frommer

  • teilen
  • schließen