"Is this weed?" - The Pierces im Video-Interview

Hinter The Pierces verbirgt sich das US-amerikanische Geschwisterpaar Catherine und Allison Pierce. Schon in ihrer Kindheit traten sie gemeinsam auf Festen und Hochzeiten auf. Ihre Eltern sind selbst künstlerisch aktiv und übertrugen diese Leidenschaft auf die Töchter. 2000 veröffentlichten sie ihr Debütalbum „The Pierces“, nachdem ein Freund ein Demo-Tape an eine Plattenfirma schickte. In diesem Jahr folgte die dritte Platte „Thirteen Tales of Love and Revenge“. Im jetzt.de-Gegenstandsgespräch plaudern die beiden über New York, Pillen und geraubte CDs.
henrik-pfeiffer

Hier kannst du dir das Gegenstand-Gespräch als Video anschauen. Wer lieber nachlesen möchte, worüber die Schwestern plaudern, kann unten eine übersetzte Version des Interviews lesen.

Erster Gegenstand: Stadtplan von New York Allison: Zuhause! Catherine: Also, das erinnert uns an Zuhause und ... Was ist das – ein New York Stadtführer? Allison: Oh, das ist alles auf Deutsch. Catherine: Ääh, sollen wir sagen, was wir über New York denken? Was ihr wollt. Catherine: Okay. Ich kann das nicht lesen, also gucken wir nur die Bilder an - Wo das hier ist, weiß ich gar nicht - Aber den dicken Typen hier unten, den kenn ich. Lower East Side. Allison: Wir lieben New York. Wir leben seit sechs Jahren dort. Es ist der beste Ort um zu essen und auszugehen. Es ist nicht einfach, dort zu leben, es ist eine harte Stadt, aber das Essen macht es lebenswert. Catherine: Essen ist sehr wichtig für uns. Dies hier erinnert uns also an Essen. Auf der nächsten Seite geht es weiter mit Prosecco in Dosen, Waffen und merkwürdigen Kräutern.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Zweiter Gegenstand: eine Dose von Paris Hiltons "Rich" Prosecco. Beide: Prosecco! Catherine: Wir lieben Prosecco, wir trinken das die ganze Zeit, die beiden Gegenstände passen sehr gut zusammen. Auch aus Dosen? Catherine: Nein, nie aus Dosen. Wie schmeckt das? Ich glaube, es schmeckt nicht so gut, außerdem ist die Dose warm. (Allison macht die Dose auf – es schäumt und spritzt, Prosecco tropft auf den Boden) Catherine: Oh Sorry. Wie sagt man Sorry auf Deutsch? "Verzeihung". Catherine: Verzeihung. Allison: Riecht irgendwie komisch. Es ist Paris Hiltons Promo-Drink. Catherine: Oh, echt, das ist ihrer? Oh ja: "Rich", natürlich. Allison: Das ist ja ziemlich clever. Catherine: Schmeckt nicht wirklich gut. Wie viele Punkte gebt ihr dem Getränk? Catherine: Einen von zehn. Allison: Fünfeinhalb von zehn. Wenn er kalt ist, schmeckt er vielleicht besser. Vielleicht sechs, dafür, dass sie im Gefängnis war? Catherine: Ja, stimmt. Da sie im Gefängnis war, bekommt sie doch zehn. Allison: Hat sie wohl ein paar Dosen mit in den Knast genommen? Catherine: Hat einen komischen Nachgeschmack. Naja, geht so. Auf der nächsten Seite geht's um große Pillen und scharfe Waffen.

Dritter Gegenstand: Pillenförmiger Ball. Catherine: Was ist das denn? Allison: Sieht aus wie eine große Pille. Catherine: Dachte ich auch zuerst, wie eine riesige Pille. Gefällt mir gut. Alkohol, Pillen, New York - sehr schön. - Vierter Gegenstand: Spielzeug-Revolver Allison: Ooooh. Wir sind Amerikanerinnen, wir lieben Waffen! Jeder hat eine bei uns, weiß doch jeder. Catherine: Wir haben für unsere Fotoshootings ein bisschen mit Spielzeugwaffen herumgealbert, weil wir dachten, das passt ganz gut zu Love and Revenge. Allison: Wir sind gegen Waffen, wir mögen sie nicht. Warum nicht? Beide: Weil sie Menschen töten. Allison: Naja, eigentlich töten Menschen ja Menschen. Catherine: Aber für ein sexy Fotoshooting kann man sie ruhig benutzen. Die waren ja auch nicht echt, das waren die Spielzeugpistolen von unserem Neffen. Aber das Messer, das war echt. Auf der nächsten Seite geht's um Raubkopien und weiche Drogen.

Fünfter Gegenstand: Gebrannte Pierces CD Catherine: Ist das eine The Pierces CD? Allison: Hast du nicht eine mit dem Cover mit dem wunderschönen Artwork? Catherine: Das erinnert mich an eins unserer Demos. Bevor ein Album fertig ist, sehen die Dinger so aus. Man bekommt solche CDs im Studio, wenn man einen Song aufgenommen hat. Zuhause hört man sich das dann an und sagt: Gefällt uns das? Sollten wir ein bisschen mehr Bass draufgeben oder so? Du weißt schon, solche Sachen. Die hier sieht aber aus wie ein geripptes Album, oder? Allison: Aah, es ist eine gebrannte CD, jemand hat unser Album geklaut! Jetzt kapieren wir's! Deswegen verdienen wir kein Geld....! Catherine: Ich würde wirklich gerne sagen, Musik sollte umsonst sein, alle sollen sich die Sachen downloaden können. Aber andererseits haben wir Probleme auf Tour zu gehen, weil wir nicht genügend Alben verkaufen. Die Leute laden sich die Songs lieber runter. Allison: Gleichzeitig sagen alle: Wann kommt ihr mal nach Deutschland? Und wir sagen: Naja, ihr müsst die Platte kaufen und dürft sie nicht nur runterladen, damit wir es uns leisten können, nach Deutschland zu kommen. Catherine: Das ist der einzige Grund. Ich will nicht superreich werden mit Musik machen, ich möchte einfach touren und Musik machen, eben das, was ich liebe. Aber das ist schwer, wenn alle sich einfach nehmen, was sie wollen. Also verletzt euch dieser Anblick? Beide: Jaaa. Catherine: Es verletzt uns auf einer professionellen Ebene. - Letzter Gegenstand: Glas mit Salbei Catherine: Was ist das? Allison: Marijuana? Catherine: Nein, das ist was anderes. Oregano? Allison: Ist das wirklich Gras? Catherine: Nein, es riecht zu gut. Allison: Oregano? Wart ihr schon mal in den Niederlanden? Catherine: Nein, warum? Gras ist umsonst in den Niederlanden. Catherine: Was, echt? Umsonst? Nein, ääh - ich meine, man muss es natürlich kaufen, aber... Catherine: Ah, es ist "legal". Okay. Das ist was anderes. Genau, das meinte ich, legal. Entschuldigung. Catherine: Das wäre ja schön – "Hey, hier drüben gibt's gratis Joints." Allison: Ist das jetzt Gras? Nein. Catherine: Was ist es denn? Es ist Salbei. Allison: Ach Salbei. Stimmt, jetzt riecht man's. In eurer Biografie steht, ihr wärt in Kräuterkunde unterrichtet worden. Beide lachen: Offensichtlich nicht. Jetzt bin ich enttäuscht. Catherine: Also, ehrlich gesagt wurden wir nicht wirklich in Kräuterkunde unterrichtet. Aber eigentlich kenne ich mich mit Kräutern ganz gut aus, ich weiß nicht, was los ist. Wir sind jetlagged, unsere Sinne sind getrübt. Allison: Und ich bin betrunken von dem Prosecco. Jetzt schon? Allison: Ja. +++ THE PIERCES kommen nach Deutschland - als Support für ADAM GREEN auf seiner Solo-Akustik-Tour! Tourdaten: 10.09.07 - Bonn - Brückenforum 11.09.07 - Bielefeld - Ringlokschuppen 12.09.07 - Bremen - Modernes 13.09.07 - Potsdam - Schinkelhalle 15.09.07 - Dresden - Schlachthof 16.09.07 - Nürnberg - Löwensaal 17.09.07 - Stuttgart - Theaterhaus 19.09.07 - Mannheim - Alte Feuerwache

 

  • teilen
  • schließen