Der Numa-Typ ist wieder da: Gary Brolsma dirigiert eine Stadion-Kapelle

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Gary Brolsma war ein freundlicher, etwas dicklicher Junge aus New Jersey - bis er im Dezember 2004 seinen Gefallen an dem Song "Dragostea din tei" der rumänischen Band O-Zone öffentlich auslebte: Gary sang das Lied lippensynchron ein und stellte den Clip dazu ins Netz. So wurde der Kerl aus New Jersey der "Numa Numa"-Guy, sammelte unter diesem Titel mehr Suchmaschinen-Treffer als Nude woman und stand beispielhaft für das Phänomen des Amateurvideos im Netz. Nach dem großen Erfolg zog sich Gary für eine Weile zurück, verdiente dann aber unter dem Titel

Geld als Werbefigur für kabellose Kopfhörer und sang dazu - auf russisch. In dieser

ist Gary nun zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. In der Halbzeitpause eines Football-Spiels an der Michigan State University dirigierte Gary eine Blaskapelle - die seinen großen Hit spielte: den Numa Numa Song.

  • teilen
  • schließen