Nach zwanzig Jahren: Die Simpsons haben ein neues Intro

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

In der Popkultur gibt es wenige Konstanten, auf die man sich verlassen kann, eine davon aber war das Intro, das jede Simpsons-Folge eröffnet. Die Musik und Bildabfolge dieses Vorspanns dürfte eine ganze Generation verinnerlicht haben, schließlich fährt Bart darin seit zwanzig Jahren ununterbrochen mit dem Skateboard nach Hause und Homer schleudert den anhänglichen Uranstab seit zwanzig Staffeln auf die Straße. Von dieser Einleitung gab es bisher nur zwei unterschiedlich lange Variationen, jetzt wurde erstmals inhaltlich geändert. Das neue Intro, das in der zehnten Episode dieser 20. Staffel (US-Titel „Take My Life Please“) eingeführt wurde, behält aber sozusagen den roten Faden des alten Vorspanns bei und wurde um ein paar neue Szenen ergänzt. Warum ein neuer Vorspann notwendig war, wird beim Haussender Fox nicht erklärt, aber gleichzeitig mit dieser Änderung präsentieren sich die Simpsons erstmals in HD-Auflösung, was Menschen mit entsprechenden Fernsehgeräten freuen dürfte. Außerdem hat Fox das ganze Jahr zum großen Simpsons-Geburtstagsjahr ausgerufen. Inhaltlich bietet der neue Vorspann eine Fülle von Details und Gags und entspricht damit auch dem Wesen der neuen Simpsons-Folgen, deren Witz- und Gagadichte manchem aus der großen Schar der Simpsons-Chronisten ungut auffallen. Während der alte Vorspann relativ harmlos und nicht eigentlich witzig war, wird jetzt also bereits in der Einleitung gerülpst, das Kraftwerk führt eine „Ohne-Unfall“-Statistik, Selma und Patty kaufen einen Wagen voller Zigaretten undsoweiter – bis man alle neuen Kleinigkeiten entdeckt und gewürdigt hat, dürften wieder ein paar Staffeln vergehen. Der stets neue Couchgag wird offenbar ebenso beibehalten wie der immer andere Tafel-Strafsatz von Bart - in dieser Episode ist die Couch-Verfolgungsjagd aber etwas arg aus dem Ruder gelaufen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Eines der ewigen Simpsons-Mysterien wurde mit der Neuerung auch obsolet – die Kassendisplay-Anzeige, die Maggie auf dem Supermarkt Scanner verursachte, galt bisher die zu enträtselnde Botschaft schlechthin. In der neuen Version sieht man deutlich, dass das Baby den Einkaufspeis schlicht verdoppelt. Offenbar ging es den Machern auch darum, alle Charaktere aus Springfield in den ersten Sekunden zu verewigen – das gelingt freilich nur mit einem neuen, ultrakurzen Panoramaschwenk über die Stadt, in dem die noch fehlenden Bewohner (und Gott?) aufgestellt sind wie auf einem Wimmelbild. Zeitlupen raus - sind alle wirklich alle drauf?

Text: max-scharnigg - Bild: wikipedia

  • teilen
  • schließen