Video der Woche: The Qemists und Jenna G

Wenn es knallt, geht's noch einen Meter. Die visualisierte Kollision von Drum'n'Bass und Rock'n'Roll.
daniel-schieferdecker

Wenn man in Kennerkreisen dieser Tage irgendwo das große Q von der Insel erwähnt, machen sich selbst die versiertesten Szenevertreter vor Verzückung einen Knoten ins Hemd. Denn was Dan Arnold, Liam Black und Leon Harris da im Lichtblitzgewitter instrumentierten Irrsinns aus dem vielzitierten Ärmel gezauberten haben, ist ein einziges Füllhorn der Freude. Die Jungs haben ihre musikalischen Vorlieben für peitschenden Rock und knalligen Drum ’n’ Bass mal eben auf links gezogen und ein spuckefädenziehendes Monster mit elf Köpfen erschaffen. „Join The Q“ heißt der kleine Racker und ist ein hyperaktiver Bastard zwischen The Prodigy und Rage Against The Machine geworden, der die Partymeute seit Erscheinen in ohrenbetäubender Lautstärke durch sämtliche Clublandschaften prügelt. Im neuen Video zur aktuellen Single „On The Run“ hat sich das Dance-Rock-Trio nun mit D’n’B-Diva Jenna G zur Seite gestellt. Die Gute macht sich das Crossover-Ungetüm mit Hilfe ihrer vielfarbigen Stimmlichkeit kurzerhand zu eigen und mutiert zur ungekrönten Partyprinzessin auf der Knallerbse. Ohne unnötige Schnörkel visualisiert die Band im Video gekonnt das explosive Soundbild und hält es wie mit der Musik: Einfach, aber effektiv. Eine konzentriert eingefangene Stage-Performance in einer schattigen Manege und Jenna G im Zentrum als elektrisierende Zirkusdirekteurin im Wildkatzenlook. Dezent gesetzte Lichtspiele, knackige Kameraeinstellungen und die treibende Kraft der Drums bewirken weitaus mehr als jeder noch so schön inszenierte Budenzauber – denn das ist keine Plastikmucke aus der Retorte, sondern schlicht und ergreifend „The Future Of Music“. Zumindest behauptet das Radio-DJ Zane Lowe von Radio 1. Und wer den Albumtitel „Join The Q“ beim Durchhören auch nur ansatzweise wörtlich nimmt, der ist sogar fast geneigt, ihm zu glauben.

  • teilen
  • schließen