Im Warenkorb: eine fünfzigjährige Handcreme

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Yu Be ist eine Gesichts- und Körper-Creme, die vor fünfzig Jahren von einem japanischen Apotheker entwickelt wurde. Eine Kundin mit extrem trockener Haut hatte Yoshikiyo Nowatari ihr Leid geklagt, da fast alle Cremes damals Paraffin enthielten, die eine unangenehm schleimige Textur hatten, ineffektiv waren und zu allem Überfluss auch noch übel rochen. Nowatari entwickelte für sie in seinem Labor eine Creme auf Glyzerin-Basis, die mit Vitaminen E, B2 und Kampfer angereichert ist. Seit fünfzig Jahren ist Yu Be in Japan eine der meistverkauften Cremes. Beim Auftragen der Creme entwickelt sich ein Duft, den man noch aus der Kindheit kennt: nach Brustwickeln und schwerer Bronchitis - das ist der Kampfer. Der Geruch verfliegt aber in kürzester Zeit. Die Creme zieht schnell ein, schützt aber dennoch die Haut und lässt auch sehr trockene Partien weich werden. Und das alles, ohne dass man seine Umgebung komplett einfettet, was ja an und für sich schon ein Grund zum Lob ist. Seit einigen Jahren wird Yu Be in Amerika vertrieben und seit kurzem auch in Deutschland. Der Münchner Laden suendhaft (Reichenbachstr. 30) hat sie im Sortiment und verkauft sie auch in seinem Online-Shop. Der Preis (19 Euro für 33 Gramm) ist ein wenig happig, lohnt sich aber trotzdem, weil die Creme so reichhaltig ist, dass man eine ganze Weile braucht, bis man sie aufgebraucht hat. Illustration: katharina-bitzl

  • teilen
  • schließen