Im Warenkorb: Jens Friebe, das gut vergeigte Genie

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Produkt: Drittes gutes Album in Folge Name: "Das mit dem Auto ist egal, hauptache dir ist nichts passiert"(ZickZack) von Jens Friebe Warum: Was die Lieder von Jens Friebe letztlich perfekt macht, ist das, was er eigentlich vergeigt. Er ist ja immer etwas schwül und over the top - sein überakzentuiertes und gleichzeitig unterkühltes Auftreten, der aktuelle Albumtitel oder die mal arg verschlüsselten, dann wieder arg plakativen Inhalten seiner Fragment-Songs. Das ist alles nicht rund, auch auf dem dritten Album nicht, der Künstler Friebe gibt sich spröde und dilettantisch und intuitiv – und genau das ist es wohl, was einen sehr guten Songwriter in die Nähe eines Genies rückt. Dass er nämlich aus diesem ganzen Durcheinander, aus Berlin-Bohème-Klüngel, aus Keyboardkabeln und Gitarrensschleifchen und aus Glamparodie und LoFi-Koketterie so brillante Lieder schüttelt, als wäre es einfach. Keiner der neuen Songs geht spurlos vorüber, jeder hat seine Zeit und seinen herzwärmenden Kniff - am markantesten funkelt dabei wieder das Textverständnis des Friebe, das ganz vergessen macht, dass er deutsch singt, so feingedrechselt und verwunderlich ist es. Wobei schon klar ist: alles, was über zwei Minuten Länge hinausgeht verliert an Konzentration, die Höhepunkte eines Liedes sind in 1:30 abgevespert (ähnlich wie bei Peter Licht). Friebe inszeniert eher Kammerspiele als Freiluftopern. Das Epische, die große Form, geht dem Hörer aber erst nach dem zwanzigsten Durchlauf ab. Bis dahin ist dieses Album eine Achterbahnfahrt, jeder Refrain ein Looping, jeder Loop ein Refrain und dazwischen viel tolles Gekröse&Getöse. „Neues Gesicht“, „Frau Baron“ und „Nothing Matters When We’re Dancing“ sind der beste Pop, den man sich aktuell wünschen kann, sind unverkrampft, neu und tanzig. Und der Rest ist dann eben auch noch: sehr gut. Ach, diese Platte macht einen so wild zufrieden. Nach ein paar Dutzend Durchläufen wie gesagt, ist aber doch eher Schluss. So schnell dich der Plüschaffe hier anspringt, so schnell ist er auch durchgeknuddelt. Das Album wächst nicht, es ist von Anfang an groß und wird dann eher kleiner und leerer, wie ein Kaugummiautomat, den keiner auffüllt. Aber das macht nichts, das ist gute Kunst, die flasht und dann wieder verschwindet. Hier noch das etwas düstere Video zu "Neues Gesicht":

Umfassende Eindrücke vom Album kann man sich hier erschnuppern. Und: Jetzt.de präsentiert Jens Friebe auf Tour: Di. 09.10.07 Braunschweig - Merz Mi. 10.10.07 Stuttgart - Schocken Do. 11.10.07 Erfurt - Museumskeller Fr. 12.10.07 Leipzig - Ilses Erika Sa. 13.10.07 Berlin - Festsaal / Lido Mo. 15.10.07 Köln - Gebäude 9 Di. 16.10.07 Mannheim - Alte Feuerwache Mi. 17.10.07 Langenau - Fisherman's Café Do. 18.10.07 Frankfurt - Das Bett Fr. 19.10.07 Kaiserslautern - Young Kammgarn Sa. 20.10.07 Potsdam - Spartacus Do. 08.11.07 Bremen - Schwankhalle Fr. 09.11.07 Hamburg - Uebel & Gefährlich Sa. 10.11.07 Hannover - Indigo

  • teilen
  • schließen