Mein Leben ist eine Sitcom: Will & Derrick

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Um wen geht’s? Will und Derrick

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wodurch sind sie bekannt geworden? Will und Derrick sind die Hauptcharaktere der TV-Mockumetary Nobody’s Watching , die, seit sie auf YouTube.com gestellt wurde, über 300.000 Klicks einsacken konnte. Von wegen Nobody’s Watching! Der Plot in Kurzform: Zwei Freunde aus dem verschlafenen Nest Union, Ohio, machen sich in ihrer Freizeit frech und schonungslos über die neuesten US- Sitcoms lustig. Während sie die Sendungen besprechen, sieht man die beiden Serienjunkies auf dem heimischen Sofa sitzen und im Hintergrund läuft der Originalton, mit den für Sitcoms üblichen eingespielten Lachern. Doch Will&Derrick verziehen keine Miene, dösen abwechselnd ein oder gähnen um die Wette. Wie es der Zufall so will, werden zwei TV-Produzenten auf die beiden Amateurkritiker aufmerksam und laden sie nach Hollywood ein. Kaum dort angekommen, finden sie sich selbst als Hauptcharaktere ihrer eigenen Reality-Show wieder, die um die beiden herum entworfen wurde. Spätestens hier wird die Geschichte etwas unrealistisch, aber um so lustiger und absurder. So ist ein Teil ihres Studios beispielsweise dem „Central Perk“-Cafe aus „Friends“ nachempfunden, sie treten vor einem Livepublikum auf und bereits am ersten Tag versucht der allmächtige TV-Produzent einen Keil zwischen sie zu treiben. Was ist davon zu halten? Nobody’s Watching spielt sich in einer Grauzone ab, in der Fiktion und Realität verschwimmen. Wurde der YouTube-Hype absichtlich inszeniert und geschickt als Werbeplattform ausgenutzt oder sind Will und Derrick wirklich die „Wayne & Garth“ der Web 2.0-Generation? Was muss man über sie wissen? Will & Derrick sind kompletter Fake und werden von den beiden Schauspielern Taran Killam und Paul Campbell gespielt. Der gesamte Plot wurde von Bill Lawrence, dem Macher von „Scrubs“ und „Family Guy“ erfunden. Der Pilot zur Serie wurde dann aber nie vom Auftraggeber Warner Brothers gesendet und verschwand in der Schublade. Im Juni 2006 tauchte der Pilot dann im Internet auf und brachte es innerhalb kürzester Zeit auf 300000 Klicks. Auf jeden Fall ist die ganze Geschichte äußert geschickt eingefädelt. Die verwackelte Webcam-Ästethik wurde als oberstes Gestaltungsmerkmal erkoren. Die Dialoge der beiden Hauptakteure sind witzig und pointenreich. Perfekt eingebunden sind auch die Überraschungsauftritte zahlreicher amerikanischer TV-Gaststars, die ihnen wie zufällig begegnen. Nach dem YouTube-Werbestreich landete ihre Show doch im Fernsehen, bei NBC. Der amerikanische Fernsehsender hat zufälligerweise auch gerade eine Kooperation mit YouTube abgeschlossen. Was wird aus ihnen? Auf der diesjährigen Emmy-Awards-Show waren sie als Saaldiener im Hintergrund zu sehen. Die ersten Verträge für die Serie Nobody’s Watching wurden bereits unterzeichnet. Kann man nur hoffen die beiden enden nicht in den Händen zweier gnadenloser Kritiker wie sie selbst sind. Foto: www.nobodyswatching.tv

  • teilen
  • schließen