Webstars: Apple-Gesicht Ellen Fleiss

Die
hannes-kerber

Die Arctic Monkeys gehören dazu, Lily Allen, Clap Your Hands Say Yeah und auch Cory Kennedy. Sie alle sind Webstars: Künstler, die ihren Ruhm dem Internet verdanken. In unregelmäßigen Abständen stellen wir hier die Berühmtheiten des Internets vor. Heute: Ellen Feiss, so eine Art Schauspielerin. Sie war eigentlich nur eine von vielen. Eine von vielen, die in der „Switch“-Werbekampagne von Apple in kurzen Filmen erzählt haben, warum sie vom PC zu Apple-Produkten gewechselt sind. Ellen Feiss ist durch ihre Geschichte aber berühmt geworden: Sie war deshalb in den Late-Night-Shows von David Letterman und Jay Leno. Warum, erklärt der 23-jährige Texaner Brandon Caballero, der seit vier Jahren eine Fan-Website für Ellen betreibt, mit der er ursprünglich nur sagen wollte: „Ellen, ich liebe Dich! Ruf doch mal an.“ Welcher Gedanke kam dir, als du die Werbung mit Ellen das erste Mal gesehen hast? Ich war wie hypnotisiert von Ellens verschobenem Sprechstil und den flüssigen Bewegungen. Ich denke, dass ich schon beim ersten Mal total begeistert war. Mir gefällt einfach gute Werbung – lustige und gut gemachte.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Es gab so viele verschiedene "Switcher" – warum ist denn gerade Ellen so berühmt geworden? Erst war ja diese Werbung nur für das Internet gedacht. Später wurde sie dann auch im Fernsehen ausgestrahlt. Sicherlich, zumindest bin ich davon überzeugt, ist ihre Werbung nur aus einem Grund so populär geworden: Im Netz gab es das Gerücht, sie hätte, während die Werbung gefilmt wurde, unter Drogen gestanden. Sie war das Thema in der Blog-Welt. Was ist denn wirklich dran an den Gerüchten? Einige Zeit nach den Filmaufnahmen für die erste Werbung wurde Ellen interviewt und hat gesagt, dass sie damals Benadryl genommen hat, außerdem wurde die Werbung um zehn Uhr nachts aufgenommen – und Ellen war ja damals erst 14 Jahre alt. Es gab ja auch Hunderte Liebeserklärungen von Bloggern an Ellen – was hältst du davon? Das ist doch irgendwie lustig! Ich würde zwar nicht behauten, dass ich in sie verliebt bin, aber sie hat eine sehr anziehende Persönlichkeit, etwas ganz besonderes. Ich habe die Werbung gesehen und instinktiv wollte ich sie treffen. Deshalb hast du dann die Seite "ellenfeiss.net" gemacht? Ja, ich habe die Werbung einem Freund gezeigt und der hat gewitzelt: "Mach eine ‚Ich liebe Dich, Ellen’-Website – und vielleicht ruft sie dich dann an." Leider hatte ich aber bisher noch keine Glück: Ich habe zwar tonnenweise Emails von Leuten bekommen, die behaupten Ellen zu sein, aber ich denke, dass keine von Ellen ist. Einige Leute, die dachten, dass ich Ellen sei, haben auch mir geschrieben. Immer in der Art: "Hey Ellen, du bist echt süß!" Wie lange hast du dann an der Seite gearbeitet? Angefangen habe ich im Juli 2002. Weil ich im Sommer nichts zu tun hatte, habe ich die Seite relativ schnell zusammengebaut. Ich habe ungefähr ein Wochenende gebraucht. Seitdem habe ich immer wieder kleinere Veränderungen an der Seite gemacht.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Werbegesicht Ellen: In dieser montierten Kampagne wirbt Ellen für einen Ruck in Deutschland; Fotos: ellenfeiss.net In der Rubrik "Look" kann man über Ellen lesen: "Das grüne Shirt (das sie trägt), ist einerseits einfach und dennoch so praktisch wie ein Löffel." Wie ernst ist die Seite denn gemeint? Also als ich begonnen habe, war es ein Witz, aber jetzt versuche ich schon immer über alles, was Ellen macht, auf dem Laufenden zu bleiben und das dann zu bloggen. Ellen hat ja jetzt auch kürzlich eine kleine Rolle in dem französischen Film "Bed and Breakfast" gespielt. Wo siehst Du Ellen in fünf Jahren? Ich denke, dass sie schon irgendwie im Unterhaltungsbereich bleiben wird – ob vor oder hinter der Kamera, weiß ich nicht. Vielleicht wird sie wirklich Schauspielerin – die Ausstrahlung dazu, aber das habe ich ja schon gesagt, hätte sie.

  • teilen
  • schließen