Umwelt schützen und gewinnen: Der Umweltschutzwettbewerbsweckruf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Deutscher Klimabotschafter werden

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Wer seine Kältetauglichkeit in der Arktis testen will, sollte sich beim „Climate Change College“ des Eisherstellers Ben und Jerry’s bewerben. Ziel des Projektes ist es, Jugendliche für das Problem der globalen Klimaerwärmung zu interessieren. Sie sollen als Klimabotschafter Menschen und Unternehmen dazu bringen, mit einem geänderten Verhalten weniger CO2 zu emittieren. Mitmachen können alle zwischen 18 und 30 Jahren, die aus Deutschland, Irland, Großbritannien und Holland stammen. Aus jedem Land wird ein Klimabotschafter gewählt, der unter anderem an einem Workshop in London sowie an einer 10-tägigen Expedition in die Arktis teilnimmt. Bewerbungsschluss ist der 10.Oktober 2006. Zur Bewerbung muss jeder Bewerber ein 60 Sekunden-Video drehen, in dem er erzählt, mit welcher Idee er andere Menschen davon überzeugen möchten, weniger CO2 zu emittieren. www.climatechangecollege.org/de +++ Flüsse retten, Geld verdienen Die Fluss-Connection ist eine Kombination aus Online-Wettbewerb und sogenannten „Offline-Aktionen“ der Naturschutzjugend (NAJU). Sie richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren, die mindestens zu dritt eigene Aktionen rund um die Flüsse in Deutschland verwirklichen wollen. Solche Aktionen können zum Beispiel selbstorganisierte Flusskonferenzen, Kanutouren oder andere Ideen sein, die die Teilnehmer umsetzen möchten. Einzige Voraussetzung: Es muss um Flüsse gehen. Alle angemeldeten Gruppen, die ihre Aktionen online beschreiben und mit Fotos dokumentieren, kommen in eine Punktewertung. Die Gruppe, die bis zum 30. Juni 2007 am aktivsten war und die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt den Wettbewerb und Sachpreise im Wert von insgesamt 3.000 Euro. www.flussconnection.de +++ Einen neuen Schulhof gewinnen Wer beim landes- und bundesweiten Schülerwettbewerb zur Schulhofumgestaltung mitmachen will, sollte sich jetzt Gedanken über die Planung machen. Einsendeschluss ist zwar erst der 16. März 2007, aber auf die Teams warten viele Aufgaben. Nötig für die Teilnahme ist die Dokumentation des Ist-Zustandes des Schulhofes, die Beschreibung des Soll-Zustandes mit Plan und eine ausführliche, schriftliche Projektbeschreibung. Teilnahmeberechtigt sind Schüler allgemein bildender Schulen der Jahrgangsstufen 7 mit 10. Die Teams können klassenübergreifend zusammengesetzt sein. Für die Gewinner realisieren Experten für Garten und Landschaft, die vorgestellte Idee am Schulhof – der Veranstalter ist der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e.V. Mehr Infos auf der Webseite mit dem beziehungsreichen Namen www.schoenerewelt.de. +++ Foto: Climate Change College

  • teilen
  • schließen