Wie das Internet... eine Fruchtfliegenfalle baut

Ein Lifehacker macht sein Leben mit einfachen Tricks ein bisschen besser. Das Internet ist voll von Lifehackern - wir sammeln ihre besten Tricks. Heute: Wie das Internet eine Fruchtfliegenfalle baut.
michel-winde

Das Problem:
Sommerzeit gleich Obstzeit: Mit den ersten Sonnentagen kommt auch die Zeit von Erdbeeren, Wassermelone, Ananas und Co. Und mit all den saftigen Früchten kommt leider auch die Zeit der Fruchtfliegen. Plötzlich sind sie in Scharen da, umkreisen den Obstkorb und setzen sich auf offene Stellen, um sich dort zu vermehren. Ebenso betroffen sind süße Getränke oder der Biomüll. Der eigene Appetit hält sich allerdings in Grenzen, wenn dutzende kleiner Fliegen auf dem Apfel sitzen, den man gerade essen möchte. Dass man Obst, Gemüse und benutztes Geschirr im Sommer nicht unbedingt offen herumstehen lässt, sollte klar sein. Das allein reicht aber nicht, um die Plagegeister loszuwerden. Besser hilft: unser Lifehack.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Die Lösung:
Vorweg: Du solltest nicht unbedingt ein Herz für Fruchtfliegen haben – denn mit diesem Lifehack ertränkst du sie. Dafür bist du sie dann auch los. Dazu musst du nur eine Schale (am besten gelb) mit etwas Essig (ein Teil), ein wenig Fruchtsaft (drei Teile) und etwas Wasser (zwei Teile) füllen. Anschließend ein paar Tropfen Spüli dazu, sodass das Gemisch seine Oberflächenspannung verliert und die Fliegen sofort untergehen, sobald sie von dem Süßtrank kosten wollen. Der süße Geruch des Saftes lockt die Fruchtfliegen an, der beißende Geruch des Essigs hält andere Insekten wie Wespen oder Hummeln auf Distanz. Wer auf Nummer sicher gehen will, stellt gleich mehrere Fallen auf – am besten natürlich dort, wo die Fliegen sich aufhalten. In der Nähe des Obstkorbes also.

Text: michel-winde - Illustration: katharina-bitzl

  • teilen
  • schließen