Wie das Internet... verbrannte Zungen heilt

Ein Lifehacker macht sein Leben mit einfachen Tricks ein bisschen besser. Das Internet ist voll von Lifehackern - wir sammeln ihre besten Tricks. Heute: Wie man den Schmerz einer verbrannten Zunge lindert.
julian-schmitzberger

Das Problem:

Trifft einen immer so heimtückisch, wie eine Kuh vom Brandeisen getroffen wird – und mit vergleichbaren Reaktionen. Jeder, der gerne Kaffee trinkt, solange er noch heiß ist, oder beim Abschmecken von Suppen das Pusten vergisst, wurde schon einmal dazu genötigt, durch folgenden Satz seinen von Schmerz durchzogenen Gesichtsausdruck zu rechtfertigen: „Iff hab mia die Sssunge verbannt.“ Selbst der kleine Cousin des Zungenbrands, der Backenbiss, kann einem den Tag nicht so versauen, wie es eine geschmacksgelähmte und pulsierende Zunge tut. Ein Augenblick der Gier gepaart mit Leichtsinn sorgt für einen halben Tag eingeschränkte Sinneswahrnehmung – oder auch: Brandmarkung.

Die Lösung:

Ist so weiß wie die Zunge heiß: Zucker! Der schmeckt nicht nur gut, sondern sorgt für einen erhöhten Speichelfluss. Die Mundhöhle wird so mit der nötigen Feuchtigkeit versorgt und das Schmerzgefühl gelindert. Funktioniert auch mit Honig oder Bonbons. Wer das so einfach nicht glauben will, vertraut sicher der Expertin Cindie, „the foodie“, die einen solchen Vorfall dokumentiert hat. Vielleicht tut sie auch nur so. Um das zu beurteilen bräuchten wir aber einen weiteren Experten. Und die trinken gerade alle Kaffee. Kalt, versteht sich.

http://www.youtube.com/watch?v=I8dyqYb1CyM

  • teilen
  • schließen