Auf der Treppe Ski fahren geht auch.

Und ist gut gegen den Klimawandel.

Was brauchst du zum Skifahren, wenn gar kein Schnee liegt - wie hierzulande fast überall? Richtig! Nur Mut! Vorgemacht hat es der US-Amerikaner Michael Hibbs. Der Filmstudent der Loyola Marymount Film School in Los Angeles fegte in den vergangenen Monaten über Wiesen, Schotterpisten, Straßen, Treppen und Geländer der kalifornischen Großstadt, als wäre bestes Skiwetter.

Aus den spektakulärsten Stunts zimmerte Hibbs ein zweiminütiges Video:

The Kook's 2015 Ski Season

Die Ski-Szene kennt Hibbs, Künstlername „The Kook“, der Verrückte, als abgedrehten, oft albernen Typen. Weniger albern ist der Gedanke hinter seinem Film. Hibbs ärgert sich nämlich über den fehlenden Schnee in Kaliforniens Skigebieten genauso wie die Wintersportler in Deutschland. Verantwortlich dafür macht er den Klimawandel. Sein Video bezeichnet er als „Weckruf“ an die Ski-Gemeinde.  

"Alle sollen sehen, wie die Winter der Zukunft aussehen könnten“, sagte er dem Portal newschoolers: „Skifahren auf Schnee wird kaum mehr möglich sein.“ Aber jeder könne etwas tun, um die globale Erderwärmung zu verlangsamen.  

Seine Sprünge auf Video festzuhalten und im Internet zu posten, sah Hibbs als effektivste Methode, seinem Anliegen Gehör zu verschaffen. „Jeder will heutzutage im Netz populär werden. Ich will den Klimawandel populär machen.“

mfie

  • teilen
  • schließen